Rasensamen

Es grünt so grün

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2005 veröffentlicht: 17.03.2005

Inhalt

  • Qualität ist keine Preisfrage
  • Kein Erfolg ohne intensive Pflege
  • Schattenrasen heraus aus dem Schatten

Beliebtes Grün

Rasen gilt als beliebtestes Grün. Allerdings ist die Grasnarbe eine unnatürlich dichte Gräsergemeinschaft. Ihre Pflege stellt in vielen Klimazonen eine Herausforderung dar, bei uns ist Rasen vielleicht sogar die aufwendigste Gartenkultur.

    19 Rasensorten im Test  

Die Auswahl an Rasensaatgut ist ähnlich groß wie die Preisunterschiede: Pro 100 Quadratmeter kann man 7 Euro, aber auch 80 Euro investieren. Das Ergebnis muss deshalb nicht besser sein. Wir haben in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Gärtnerische Pflanzenphysiologie und Primärproduktion der Universität Wien 19 Produkte getestet, und zwar unter den auf der Verpackung ausgelobten Bedingungen.

Mageres Schattendasein

Als grundsätzlich problematisch erwies sich länger andauernde oder wiederholte Trockenheit – der „Trockenrasen“ bildete da keine Ausnahme. Ebenso fanden wir die Eignung für Schattenstandorte bei keinem Produkt in der angegeben Form. Wobei Rasen an einer Mauer oder der Nordseite eines Hauses bei entsprechendem Schnitt, Bewässerung und Düngung recht gut gedeihen kann. Stark im Wachstum gehemmt wird Rasen unter Bäumen. Diese nehmen ihm Licht, fangen den Regen ab und holen über ihre Wurzeln Wasser und Nährstoffe aus dem Boden.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
46 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo