Staubsauger

Die neuen Saubermänner

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2012 veröffentlicht: 29.03.2012

Inhalt

Teppiche sind eine Herausforderung für jeden Staubsauger. Bei diesem Staubsaugertest waren die energiesparenden Geräten dran. Hier konnten vor allem Miele, Bosch und Siemens punkten. Ebenfalls unter der Lupe: Saugroboter und Akku-Handstaubsauger.

"Das bisschen Haushalt macht sich von ­allein“, heißt es in einem alten Schlager. Schön wär’s, doch davon kann bis heute ­keine Rede sein. Daran ändert auch nichts, dass Konstrukteure inzwischen Saugroboter erfunden haben. Sie sorgen im Alleingang für einen sauberen Fußboden – verspricht zumindest die Werbung. Wir haben gemeinsam mit der deutschen Stiftung Warentest zwei Geräte ausprobiert: den iRobot Roomba und den Samsung Navibot. ­Ergebnis: Sie kehren zwar Brösel auf, schwächeln aber beim Staubaufnehmen von Teppichen (siehe rechts "Saugroboter"). Wen das stört, der muss weiter zum Boden­staubsauger greifen. Am besten zu ­einem guten. Wir haben neun energiesparende Geräte getestet und gleich sechs gute gefunden.

Teppiche von Staub befreit

Die wichtigste Prüfung bei Staubsaugertests lautet: Wie gründlich befreien die Geräte Teppiche von Staub? Um das herauszufinden, streuen die Tester eine bestimmte Menge genormten Prüfstaub auf einen Veloursteppich und walzen ihn fest. Dann nehmen sie den Staubbeutel bzw. die Staubbox aus jedem Staubsauger und ab damit auf die Waage. Dieser Vorgang wird nach dem Saugen wiederholt. Aus der Gewichtsdifferenz lässt sich, bezogen auf die Ergebnisse eines Referenzsaugers, der genaue Reinigungsgrad be­stimmen. So kann man auch Geräte aus verschiedenen Tests miteinander vergleichen.

Auch Philips-Sauger in Spitzengruppe

Neben Miele, Bosch und Siemens, die im vergangenen Jahr (Test: Staubsauger 4/2011) gut ­abgeschnitten haben, rückt jetzt auch ein Philips-Sauger in die Spitzengruppe vor. Mit Hartböden wie Parkett, Fliesen oder Linoleum werden die meisten Geräte problemlos fertig. Bei der Staubaufnahme an Ecken und Kanten fallen die Ergebnisse dagegen weniger gut aus. Die Bodendüsen lassen an Fußleisten einen Streifen einfach ungesaugt. Hier bleibt nichts anderes übrig, als die Düse abzuziehen und mit dem Saugrohr an der Kante entlang zu saugen.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Miele S5381 EcoLine, Bosch Ergomaxx Professional BSG81261, Siemens Green Power Allergy VSZ5GP1264, Philips Performer Energy Care FC9179, Fakir 2100 Öko Power, Eio Villa 1000 BS 70/1, AEG-Electrolux Ultra one Öko AG8800, Samsung Eco Wave SC88LO , Thomas Hygiene T2

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
53 Stimmen

Kommentare

  • Nilfisk- diesmal nicht
    von REDAKTION am 17.04.2012 um 15:11
    Bei allen unseren Tests versuchen wir, jene Marken und Produkte auszuwählen, die zum Zeitpunkt der Untersuchung von den Konsumenten am meisten nachgefragt werden. Nur so lässt sich eine größtmögliche Marktabdeckung erreichen. Nilfisk hatten wir zuletzt 2008 im Test (KONSUMENT 4/2008). Er gehörte neben Miele und AEG-Elektrolux zu den besten Saugern im Test. Ihr KONSUMENT-Redaktionsteam
  • Nilfisk?!?
    von P.S. am 01.04.2012 um 16:31
    Soweit ich mich erinnern war bei den diversen Staubsauger-Tests noch nie die Marke Nilfisk vertreten, auch nicht im letzten Konsument-Test vor ca. einem Jahr. Meiner Erfahrung nach gehören diese jedoch zu den besten, sowohl was die Saugleistung als auch die Lebensdauer betrifft. Mich würde interessieren wie diese im Vergleich abschneiden. Wird die Marke Nilfisk ignoriert, oder habe ich etwas übersehen?
Bild: VKI