Wäschewaschen

Rückstände

Seite 1 von 1

Konsument 1/2009 veröffentlicht: 13.12.2008

Inhalt

Ausgewählte Leserreaktionen von unserer Homepage (aus unseren Foren und Online-Kommentaren zu einzelnen Artikeln).

Waschmittelrückstände in der Wäsche?

Gibt es Berichte oder Tests darüber, ob und wie viel Waschmittel nach einem Waschgang noch in einem Wäschestück vorhanden ist? Können solche Rückstände die Gesundheit beeinflussen? Nach meiner Erfahrung sind Waschmittel auch nach einem Vollwaschgang mit 1600 Schleudertouren nicht genügend ausgespült.

Benutzer "Erka"

Wir haben leider keine Tests darüber und uns sind auch keine konkreten Angaben darüber bekannt. Klar ist, dass immer ein gewisser Rückstand von Waschmittel in der Wäsche verbleibt. Die Frage ist, wie gering dieser Rückstand ist und ob dies für Menschen Auswirkungen hat. Bekannt ist jedenfalls, dass immer mehr Menschen empfindlich auf Inhaltstoffe von Waschmitteln reagieren. Die Hersteller haben teilweise darauf reagiert, indem sie sogenannte „Sensitiv“-Produkte auf den Markt bringen, bei denen auf die Zugabe von bestimmten Stoffen (beispielsweise Duftstoffen) verzichtet wird. Das bringt für Allergiker eine gewisse Erleichterung.

Eine andere Abhilfemaßnahme wäre, den Spülgang mit einer größeren Wassermenge durchzuführen (wenn es eine entsprechende Funktionstaste gibt) bzw. einen zusätzlichen Spülgang an das normale Waschprogramm anzuschließen. Außerdem ist es ratsam, auf die (meist unnötige) Vorwäsche zu verzichten und das Waschmittel geringer zu dosieren. Bis zu einer Wasserhärte von ca. 14 bis 16 Grad dH reicht unserer Auffassung nach die Normaldosierung völlig aus.

Die Redaktion

KONSUMENT-Probe-Abo