Zahnröntgen: Gefährliche Strahlenbelastung?

Halbjährliches Gesamtröntgen

Seite 1 von 1

Konsument 9/2008 veröffentlicht: 25.08.2008

Inhalt

Prinzipiell bin ich mit meinem Zahnarzt sehr zufrieden. Ich gehe halbjährlich zur Kontrolle und von der Grundsubstanz her ist mein Gebiss in Ordnung. Nur eines stört mich: Bei jedem Kontrollbesuch wird ein Gesamtröntgen des Gebisses gemacht (4 Röntgenbilder – für jeden Quadranten eines).

Ich bin nun besorgt wegen der Strahlenbelastung und bin mir nicht sicher, ob diese Belastung in Relation zum Nutzen steht.

Für Patienten ungefährlich

Röntgenstrahlung belastet den Körper, das ist richtig. Normalerweise ist das aber für den Patienten kein Problem, eher für das Personal. Aufnahmen in der zahnärztlichen Ordination sind üblicherweise ungefährlich, vor allem jene mit modernen digitalen Geräten. Röntgenbilder dienen der Kontrolle – Zustand vorher, Zustand nachher – und sind prinzipiell sinnvoll.

Bei Verdacht: Einzelbild

Jedes halbe Jahr alle Zähne zu röntgen erscheint uns aber etwas viel. Da Sie schreiben, dass Ihre Zähne in einem einigermaßen guten Zustand sind, dürften die vielen Röntgenbilder wahrscheinlich nicht nötig sein. Gibt es zu einem Zahn (einer kleinen Zahngruppe) einen speziellen Verdacht, kann der Arzt immer noch ein Einzelbild machen.

Sinnvoll wenn medizinisch begründet

Wir entnehmen Ihrer Beschreibung, dass der Arzt Röntgenbilder eher routinemäßig anfertigt. Unnötige Aufnahmen sind für Sie als Patient sinnlos und erhöhen die Kosten. Selbstverständlich ist es aber auch möglich, dass der Arzt in Ihrem Fall jedes neue Röntgenbild medizinisch gut begründen kann.

Lesen Sie auch den zugehörigen Leserbrief  "Zahnröntgen"  aus Heft 10/2008

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo