Alnatura Leinsamen geschrotet

Weit gereist

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2013 veröffentlicht: 11.04.2013, aktualisiert: 29.05.2013

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: geschrotete Leinsamen mit der Kennzeichnung „hergestellt in Österreich“; obwohl die Leinsamen in Kasachstan bzw. Indien angebaut wurden.

Das steht drauf: Alnatura Leinsamen geschrotet

Gekauft bei: dm

Das ist das Problem

„Hergestellt in: Oesterreich. Kontrollstelle: AT-BIO-301Kasachstan Landwirtschaft“; „hergestellt in: Oesterreich. Kontrollstelle: AT-BIO-301Indien Landwirtschaft“ – so zu lesen auf zwei Packungen Alnatura Leinsamen geschrotet. Preisfrage: Welche Angabe gilt? Antwort: beide.

Kennzeichnung korrekt

Alnatura Leinsamen werden in Österreich nur geschrotet. Die Auslobung „hergestellt in Österreich“ gibt lediglich den Produktionsort an, sagt aber nichts darüber aus, woher die Rohstoffe kommen. Seit 1. Juli 2010 muss bei Bio-Produkten auch die Herkunft der Rohstoffe auf der Verpackung ausgewiesen sein. Diese Auflage ist bei Alnatura Leinsamen geschrotet mit den Angaben „Kasachstan Landwirtschaft“ bzw. „Indien Landwirtschaft“ erfüllt.

Die Kennzeichnung ist deshalb korrekt und darüber hinaus sogar noch konsumentenfreundlich. Denn Alnatura gibt das Land an, aus dem die Leinsamen tatsächlich stammen. Andere Hersteller deklarieren mitunter nur, dass die Rohstoffe aus einem EU- oder Nicht-EU-Land kommen, oder begnügen sich überhaupt mit dem Hinweis: aus EU- und Nicht-EU-Staaten.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
32 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI