BeautySweeties Granatapfel/Himbeere

Schön süß

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2015 veröffentlicht: 15.01.2015, aktualisiert: 26.02.2015

Inhalt

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Fruchtgummiherzen, die auf gesund und schönheitsfördernd tun, aber in erster Linie zuckersüß sind.

 

Das steht drauf: BeautySweeties Granatapfel/Himbeere

Gekauft bei: Bipa

Das ist das Problem

„Feinste Fruchtgummiherzen mit 20 % Fruchtsaft, 6 % Fruchtstücken, Coenzym Q 10, Aloe Vera und Kollagen auf zartem Joghurtschaum + Vitamin E. Die Beautykraft der Natur“, steht auf der Packung BeautySweeties Granatapfel/Himbeere.

Hauptzutat: Zucker

Ein Schönheitselixier in Fruchtgummiform? Wohl kaum. Denn die Hauptzutat dieser Fruchtgummiherzen ist, so wie bei vielen anderen Naschereien, Zucker. Laut Nährwerttabelle stecken in 100 g Fruchtgummiherzen 41,7 g Zucker und das ist ja nicht gerade wenig. Dass die auf der Packung groß angepriesenen Inhaltstoffe auf Gesundheit und Aussehen wirken, ist obendrein wissenschaftlich nicht belegt.

Was kann das Coenzym Q 10?

Coenzym Q 10 ist ein Molekül, das in allen lebenden Körperzellen vorkommt und daran beteiligt ist, aus der Atemluft Energie zu gewinnen. Es wird vom Körper selbst hergestellt und auch durch die Nahrung aufgenommen.
Über Coenzym Q 10 ist immer wieder zu hören, dass es als Nahrungsergänzungsmittel und in Antifaltencremen eine Verjüngung des Hautbilds bewirken soll. Es gibt aber keine wissenschaftlichen Studien, die auf eine solche Wirkung hindeuten. Aus ernährungsmedizinischer Sicht spricht nichts für eine zusätzliche Zufuhr von Coenzym Q 10 in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Welche Wirkung hat Aloe Vera?

Aloe Vera wird vor allem in Kosmetikprodukten und als Abführmittel angewendet. Aloe-Säfte und -Gele gelten vielen als „gesund“. Die Pflanze soll u.a. gegen Akne, Aids und Asthma wirken. Für derlei Behauptungen gibt es aber keine wissenschaftlichen Belege. In der Werbung sind sie daher verboten.

Woraus besteht Kollagen?

Kollagen ist Bindegewebseiweiß, das u.a. in Haut, Knochen und Knorpeln enthalten ist. Kollagen aus Haut und Knochen von Schweinen und Rindern wird u.a. zur Herstellung von Gelatine, Nahrungsergänzungsmitteln und Pflegeprodukten verwendet. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat gesundheitsbezogene Angaben über Kollagen in Lebensmitteln, die sich auf eine verbesserte Hautstruktur und Gelenkgesundheit beziehen, aufgrund mangelnder wissenschaftlicher Beweise abgelehnt. Mit solchen Angaben darf daher nicht geworben werden.

Wogegen hilft Vitamin E?

Vitamin E stärkt das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Es kommt in pflanzlichen Ölen, Vollkornprodukten und Nüssen vor. Ungefähr 13 mg Vitamin E sollten täglich aufgenommen werden. Aber: Um den Vitamin-E-Bedarf eines Tages mit BeautySweeties Granatapfel/Himbeere zu decken, müsste man sage und schreibe sechs Packungen à 125 g leerfuttern. Damit würde man sich aber auch 313 g Zucker (das entspricht in etwa 104 Stück Würfelzucker!) einverleiben. Laut WHO sollte eine erwachsene Frau nicht mehr als 50 g Zucker pro Tag aufnehmen.

Keine Studien zur Belegung der Wirkung

Wir haben selbstverständlich auch den Hersteller nach Studien gefragt, die die Wirkung der auf der Packung angeführten Inhaltstoffe auf Gesundheit und Aussehen belegen. Wenig überraschend: Er hat uns keine genannt.


Lesen Sie auch:

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!