Blup Kaffee Panna cotta

Verwirrend

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2011 veröffentlicht: 14.09.2011

Inhalt

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Eine Art Pudding mit Kaffee, der die österreichische Herkunft und Gentechnikfreiheit prominent ins Bild rückt.

Das steht drauf: Blup Kaffee Panna cotta

Gekauft bei: Billa  

Das ist drin

Ein italienisches Dessert, eine Art Pudding mit viel Schlagobers, Zucker und einem Überguss aus Kaffee. Das alles fix-fertig im Becher zum Rausstürzen. Auf dem Etikett findet sich neben der Tabelle mit den Nährwertangaben auch eine rot-weiß-rote Fahne mit der verheißungsvollen Aufschrift: „gentechnikfreie Milch“. In der Zutatenliste selbst ist dann aber von gentechnikfreier Milch keine Rede mehr. Dort ist nur lapidar Sahne vermerkt – und dazu noch eine Reihe von Zusatzstoffen, bei denen sich ein kritischer Konsument die Frage stellt, ob und wie solche Zusätze gentechnikfrei produziert werden können.

Pauschalansagen wenig hilfreich

Sicher ist nur: Diese Art der Kennzeichnung entspricht garantiert nicht den Empfehlungen des österreichischen Lebensmittelbuches (Codex). Dort legen die Experten den Lebensmittelerzeugern nämlich nahe, den Hinweis auf eine gentechnikfreie Produktion ausschließlich in der Zutatenliste anzuführen. Dann nur dann weiß der Käufer, welche Bestandteile des Produkts tatsächlich ohne Gentechnik hergestellt wurden. Pauschalansagen in den Nationalfarben sind hier wenig hilfreich.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo