Bresso Leichtgenuss Kren/Meerrettich

Mit Gelatine

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 08.11.2012

Inhalt

  Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Eine Frischkäsezubereitung, die für Vegetarier ungeeignet ist, weil Gelatine drinnen steckt.

Das steht drauf: Bresso Leichtgenuss Kren/Meerrettich

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Manche Menschen essen bewusst weder Fleisch noch Fisch sowie keine aus geschlachteten Tieren erzeugten Produkte. Andere lehnen auch von Tieren produzierte Nahrungsmittel ab. Wer, so wie der Großteil der Vegetarier, auch bei Milch (und Eiern) zugreift (Ovo-Lakto-Vegetarier) kann bei Milchprodukten trotzdem unliebsame Überraschungen erleben.

Technologische Gründe

Eine Kundin, die eine Packung Bresso Leichtgenuss Kren/Meerrettich aus dem Regal nahm, war nach dem Lesen der Zutatenliste bass erstaunt. In der Frischkäsezubereitung steckte nämlich Gelatine! Darunter versteht man ein Geliermittel, das aus Knochen und Häuten von Rindern beziehungsweise Schweinen hergestellt wird und daher auf dem Speisezettel von Vegetariern keinen Platz hat. Dass auch in einem Molkereiprodukt Gelatine enthalten sein kann, hätte die Konsumentin nicht vermutet. Wir auch nicht, weshalb wir beim Hersteller nachfragten. Gelatine sei als Zutat bei einigen Produkten aus technologischen Gründen nötig, wurde uns erklärt.

Zutatenliste genau lesen

Da Kunden nie wissen können, wann etwas technologisch nötig ist und wann nicht, bleibt nur eines, nämlich die Zutatenliste von Lebensmitteln genau zu lesen. Nur so lässt sich erkennen, ob ein Produkt ohne Zutaten, die aus geschlachteten Tieren erzeugt wurden, auskommt. Und auch, welche Zusatzstoffe eingesetzt wurden. Manche kommen ausschließlich aus tierischem Rohmaterial. Dazu zählen beispielsweise Echtes Karmin (E 120), ein Farbstoff, der aus getrockneter Scharlach-Schildlaus erzeugt wird; oder Schellack (E 904), ein aus den harzartigen Ausscheidungen weiblicher Gummilackschildläuse gewonnenes Überzugsmittel.

Andere Zusatzstoffe können wiederum auch aus tierischem Rohmaterial erzeugt werden. Beispiele dazu sind etwa Lysozym (E 1105), ein Konservierungsstoff, der in der Regel aus dem Eiklar von Hühnerei gewonnen wird; oder Lecithin (E 322), das u.a. als Emulgator oder Antioxidationsmittel dient und meistens aus Sojabohnen hergestellt wird, aber auch aus Sonnenblumen, Raps, Erdnüssen, Mais oder Eigelb stammen kann. Aus welchem Rohmaterial die jeweiligen Zusatzstoffe tatsächlich produziert werden, weiß nur der Hersteller.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI