Darbo Eiskaffee Sirup (mit Koffein)

Zuckergehalt nicht deklariert

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 13.08.2013, aktualisiert: 22.08.2013

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Eiskaffee Sirup, auf dessen Etikett der Zuckergehalt nicht deklariert ist.

Das steht drauf: Darbo Eiskaffee Sirup

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Der Eiskaffee Sirup von Darbo verheißt Genuss auf die Schnelle: Den Sirup einfach im Mischungsverhältnis 1 : 9 mit kalter Milch aufgießen und fertig ist der Kaffee. So weit, so gut.

Der Sirup besteht laut Zutatenliste aus Zucker, Wasser, 15 % flüssigem Kaffee-Extrakt und Vanilleextrakt. Doch wie viel Zucker tatsächlich in diesem Sirup verarbeitet ist, wird auf dem Etikett nicht deklariert. Warum es hier keine Nährwerttabelle gibt, wollte ein Kunde, den vor allem der Zuckergehalt interessierte, von Darbo (und auch von uns) wissen.

30 g Zucker pro 250 ml Fertiggetränk

Die Nährwertkennzeichnung sei derzeit noch nicht verpflichtend, teilte Darbo mit, übermittelte dem Kunden aber die Nährwerte für 100 ml Fertiggetränk (1 : 9 mit Vollmilch, 3,5 % Fettanteil, zubereitet). Demnach enthalten 100 ml Fertiggetränk 11,6 g Zucker. Wir haben auf Basis dieser Angaben weitergerechnet: Zieht man von 11,6 g Zucker den Milchzucker (Lactose) von 90 ml Milch ab (4,23 g), bleiben in 10 ml Kaffeesirup 7,37 g Zucker. In 250 ml Fertiggetränk stecken damit inklusive Milchzucker 29 g Zucker. Das entspricht über 7 Stück Würfelzucker, ist also nicht gerade wenig.

Auch wir haben Darbo angeschrieben und um Stellungnahme gebeten. Uns wurde nur verraten, wie viele Kalorien 100 ml Fertiggetränk liefern. Über den Zuckergehalt erfuhren wir nichts.

Nährwerttabellen ab Ende 2014

Ab Ende 2014 werden Nährwerttabellen bei allen Produkten Pflicht sein. Bis dahin müssen sich Konsumenten vorrangig an der Zutatenliste orientieren: In dieser sind Zutaten in absteigender Reihenfolge angeführt. Jene Zutaten, die zuerst genannt sind, haben den größten Anteil am Produkt. Zutaten, die extra ausgelobt werden oder für ein Produkt bezeichnend sind, müssen nach der sogenannten QUID-Regelung (QUID = quantitative ingredients declaration) zusätzlich in Prozent ausgewiesen werden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
17 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!