DekoBack Essbare Disney Sticker

Mit Azofarbstoffen

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 14.10.2014

Inhalt

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: essbare Sticker zur Dekoration von Torten und Kuchen, die u.a. Azofarbstoffe enthalten.

Das steht drauf: Disney Essbare Zuckersticker

Gekauft bei: Müller

Das ist das Problem

Die deutsche Firma DekoBack erzeugt Dekorationsartikel für Kuchen und Torten, darunter auch essbare bunte Zuckersticker mit diversen Motiven, die vor allem bei Kindern beliebt sind. Mit solchen Stickern wird aus der klassischen Torte im Handumdrehen ein wahres Prachtexemplar für den Kindergeburtstag: Sticker auspacken, auf die Torte legen, diese eventuell noch weiter verzieren – fertig.

Prächtige Farben dank Azofarbstoffen

Wir nahmen eine Packung Essbare Disney Sticker genauer unter die Lupe. Hier kommen Micky Maus, Pluto & Co in prächtigen Farben daher, die sie laut umfangreicher Zutatenliste u.a. auch den Azofarbstoffen E 102 (Tartrazin), E 122 (Azorubin) und E 124 (Cochenillerot A) verdanken.

„Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“

Azofarbstoffe (sowie der Farbstoff Chinolingelb E 104) können bei empfindlichen Personen allergische Reaktionen auslösen und stehen unter Verdacht, bei Kindern Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsstörungen zu begünstigen. Azofarbstoffe und Chinolingelb müssen daher von Rechts wegen den Hinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“ tragen. Diese Vorgabe ist bei den DekoBack Disney Stickern erfüllt. Das Produkt ist also korrekt gekennzeichnet.

Wir fragen uns aber, warum in diesen Stickern überhaupt Azofarbstoffe enthalten sind. Es gibt schließlich genügend andere unbedenkliche Farbstoffe!

Unnötiges Gesundheitsrisiko für Kinder und Allergiker

Unserer Ansicht nach sollten die Azofarbstoffe Tartrazin (E 102), Gelborange (E 110), Azorubin (E 122), Cochenillerot A (E 124), Allurarot (E 129) sowie der Farbstoff Chinolingelb (E 104) generell verboten werden, weil sie ein unnötiges Gesundheitsrisiko für Kinder und Allergiker sind. Der obligatorische Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“ ist zu wenig. Viele Kinder kaufen ihre Süßigkeiten selbst und halten sich nicht mit dem Entziffern von Packungsaufschriften auf. Obendrein steht der Warnhinweis meistens unscheinbar im Kleingedruckten und wird daher auch von Erwachsenen leicht übersehen.

 


 

Lesen Sie auch:

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo