Egger Sportgummi

Rote Karte

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2011 veröffentlicht: 25.10.2011

Inhalt

  

Platzverweis für den Sportgummi, der auf der Rückseite der Verpackung groß mit der Kalorienangabe für ein Stück Fruchtgummi angibt.

Das steht drauf: Sportgummi

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich 

Das ist drin

Ein Glück, dass die Lebensmittelindustrie auf uns schaut. Damit wir wissen, was wir so alles in uns hineinstopfen, haben die Produzenten eine besondere Art der Kennzeichnung erfunden: Grafisch einheitlich gestaltete Felder, sogenannte Fingerprints, listen in einer Ziffern- und Prozentkombination auf, was in einem Lebensmittel steckt. Ob sich die Angabe der Nährwerte wie z.B. Zucker oder Fett auf 100 Gramm bezieht, oder auf eine Portion, darf jeder Verkäufer selbst entscheiden – und bei dieser Gelegenheit auch gleich die Größe einer Portion definieren. Keine Frage, dass etwa bei Süßigkeiten oder Snacks die Versuchung groß ist, mit unrealistisch kleinen Mengenangaben die Kalorienbilanz zu schönen. Ein einzelnes Popcorn ist uns als Portionsgröße noch nicht untergekommen. Egger ist mit seinem Fruchtgummi aber schon nahe dran. Hier taucht nämlich allen Ernstes 1 Stück Sportgummi als eine Portion auf. Die enthält dann auch nur schlanke 12 kcal.

Verschleierte Kalorienaufnahme

Glückwunsch an jeden, der eine Packung mit rund 47 Stück Fruchtgummi aufreißt und dann tatsächlich nur eine Portion, nämlich einen einzigen Sportgummi verspeist. Für alle anderen sind solche Angaben garantiert mehr irreführend als informativ. Denn in Wirklichkeit dienen sie nur dazu, die tatsächliche Kalorienaufnahme zu verschleiern. Jede Wette, dass die Firma PEZ in Traun bei Linz, zu deren Reich der Sportgummi inzwischen gehört, haargenau weiß, wie viel die Kunden auf einen Sitz verdrücken. Und garantiert ist es viel mehr, als bloß ein mickriges Stück! 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
37 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI