Finn Crisp

Viel Packung für wenig Knäckebrot

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2014 veröffentlicht: 11.03.2014, aktualisiert: 24.04.2014

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Knäckebrot, die nicht gerade üppig gefüllt ist.

Das steht drauf: Finn Crisp

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Eine Packung Finn Crisp Original, Roggen-Knäcke mit Sauerteig. Auf dem Karton sind drei Stück Knäckebrot abgebildet, eines davon ist mit Frischkäse, Kirschtomaten und Basilikum garniert. Sieht gut aus. Wer Knäckebrot mag, würde da schon gerne zulangen.

Knäckebrot enthält wenig Kalorien

Da es so wenig wiegt, soll es beim Abnehmen helfen. Eine Scheibe à 13 Gramm kommt im Schnitt tatsächlich nur auf 42 Kilokalorien. Ein kleines Stück Roggenmischbrot mit zirka 50 Gramm hat dagegen rund 105 Kalorien. Meist bleibt es jedoch nicht bei einer Scheibe, da Knäckebrot häufig nicht so gut sättigt wie normales Brot. Daraus folgt: Man isst mehrere Scheiben und kommt so auf die gleiche Kalorienmenge. Außerdem ist man versucht, die dünnen Scheiben reichlich zu belegen.

Luftig verpackt

Angesichts der Esspraxis also doch kein so leichtes Produkt, dafür aber ein luftig verpacktes, wie nach dem Öffnen des Kartons ersichtlich wird. In der Schachtel steckt nämlich ein durchsichtiges Säckchen mit Knäckebrot. Stellt man es neben den Karton, sieht man, dass in der Verpackung problemlos noch etliche weitere Stück Knäckebrot Platz hätten. Da der Karton kein Sichtfenster hat, ist von außen leider nicht zu erkennen, wie mager der Inhalt bemessen ist.

Leerraum produktionstechnisch bedingt

Hersteller Vaasan erklärte auf unsere Kritik, dass der Leerraum im Karton produktionstechnisch bedingt sei: Der Knäckebrot-Teig werde in zwei Lagen geschnitten, diese würden anschließend separat gebacken. Oberfläche und Dicke der Knäckebrot-Scheiben (und daraus resultierend letztendlich auch die Füllhöhe des Produkts im Karton) würden sich daher jeweils etwas unterscheiden. Das Gewicht der Füllmenge werde streng kontrolliert und untergewichtige Packungen würden automatisch ausgeschieden.


Auch Brot im Supermarkt entspricht nicht immer dem angeführten Gewicht: Brot aus dem Supermarkt 3/2013 

Im Folgenden finden Sie weitere Lebensmittel-Checks mit luftigen Verpackungen:

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI