Gourmet Fruchtgummi mit Melonengeschmack

Komplett ohne Melone

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 23.05.2013

Inhalt

 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Fruchtgummi mit Melonengeschmack ohne Melone.

Das steht drauf: Gourmet Fruchtgummi mit Melonengeschmack

Gekauft bei: Hofer

Das ist das Problem

Die Bezeichnung „Gourmet Fruchtgummi mit Melonengeschmack“, die auf dem Etikett groß dargestellten Wassermelonenstücke – ein Kunde bekam Appetit auf diese Nascherei und kaufte einen Becher. Doch als er zu Hause die Zutatenliste las, verging ihm die Lust auf den Fruchtgummi rasch wieder. Von wegen: „Gourmet – die feine Art zu genießen“ (so zu lesen auf der Packungsrückseite)! Der Konsument fand in der umfangreichen Zutatenliste alles Mögliche, nur keine Wassermelone: diverse Zuckerarten, Wasser, Gelatine, 2,4 % Fruchtsaftkonzentrat (hauptsächlich Apfel, Weintraube und Birne, dazu noch Pfirsich und Ananas), etliche Säuerungsmittel, Aroma und Farbstoffe.

Produktion in Spanien

„Wo bitte hat sich die Wassermelone versteckt?“, wollte er von der deutschen Firma tri d’Aix wissen, die diesen Fruchtgummi in Spanien produzieren lässt. Über das Antwortschreiben von tri d’Aix kann man nur staunen. Dort wurde der Kunde in einem ziemlich pampigen Tonfall darüber belehrt, dass auch in Goldbären Fruchtgummi kein Gold enthalten sei. Aha.

Keine aussagekräftigen Antworten

Wir fragten daraufhin beim Diskonter Hofer nach, warum in Gourmet Fruchtgummi mit Melonengeschmack kein Melonenfruchtsaftkonzentrat enthalten ist, obwohl der Melonengeschmack des Produkts hervorgehoben wird. Auch hier erhielten wir eine etwas seltsame Antwort. Die „einwandfreie substantielle Verkehrsfähigkeit und Deklaration sei von unabhängigen Instituten bestätigt“, ließ Hofer unter anderem verlauten.

Künstliches Aroma

Vielen Dank für diese aussagekräftige Information! Dass der Fruchtgummi mit Melonengeschmack rein rechtlich korrekt deklariert ist, wissen wir: Denn laut Österreichischem Lebensmittelbuch dürfen Zuckerwaren künstlich aromatisiert und nach der Geschmacksrichtung dieses Aromas bezeichnet werden. Zuckerwaren dürfen auch in Fruchtform verkauft werden. Ob sie tatsächlich Früchte enthalten oder nicht, ist in diesem Zusammenhang irrelevant.

Trotzdem erwarten Konsumenten, dass ein als Fruchtgummi mit Melonengeschmack bezeichnetes Produkt auch Melonen oder zumindest Melonenfruchtsaftkonzentrat enthält. Umso mehr, wenn es sich Gourmet-Produkt nennt.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI