Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren

Apfel schlägt Beere

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2012 veröffentlicht: 16.04.2012, aktualisiert: 05.07.2012

Inhalt

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Smoothie, in dem nicht die groß angekündigten Beeren, sondern Apfelsaft und Bananenmark die Hauptrolle spielen.

Das steht drauf: Jeden Tag - Smoothie mit Himbeeren und Brombeeren

Gekauft bei: Zielpunkt 

Das ist drin

Seit einigen Jahren gibt es sie auch in Österreich: flüssige Fruchtsnacks, Smoothies genannt. Darunter versteht man Getränke, die zum Teil aus Fruchtpüree bzw. Fruchtmark bestehen. Für einen Smoothie – smooth bedeutet: sämig, weich – werden ganze Früchte ohne Schale und ohne Kerne verarbeitet. Durch die Mischung mit Fruchtsaft entsteht eine trinkbare sämige Konsistenz. Auch Zielpunkt hat so einen Fruchttrinkbrei im Angebot.

Apfelsaft und Bananenmark dominieren

„smoothie mit himbeeren und brombeeren“ und „100 % Frucht“ steht vielversprechend auf der kleinen Plastikflasche. Dazu noch die Abbildung von vielen gschmackigen Beeren. Ein Konsument fühlte sich angesprochen und nahm das Getränk mit nach Hause. Als er einen Blick auf die Zutatenliste warf, bekam er allerdings Sodbrennen. Dort schrumpften nämlich die groß in Wort und Bild angekündigten Beeren zu bescheidenen 15 Prozent Brombeermark und 11 Prozent Himbeemark zusammen. Der große Rest: Apfelsaft (34 Prozent) und Bananenmark (20 Prozent) sowie Apfelmark und Traubensaft. Und so schmeckte der Saft nach Ansicht des enttäuschten Kunden nach Apfel statt nach Beeren.

Was in einem Smoothie sein darf, wird nirgendwo geregelt

Auch wir schenkten uns diesen Smoothie ein. Gerade einmal einen leichten Geschmack nach Himbeere oder Brombeere konnten unsere Tester wahrnehmen. Ansonsten dominierten, wenig überraschend, Apfel und Banane.
Rein rechtlich ist natürlich alles in Ordnung. Was genau in einem Smoothie sein darf, wird nirgendwo geregelt. Und auch Aufschriften sind nur Schall und Rauch. Was am Etikett draufsteht, muss noch lange nicht als Hauptbestandteil in der Flasche drin sein. Erstaunlich, wie wenig sich seit unserem letzten Test geändert hat. 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI