Kellogg’s Cornflakes Die Originalen

Versteckte Preiserhöhung

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 15.07.2014

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Cornflakes, bei der die Füllmenge wesentlich stärker reduziert wurde als der Preis.

Das steht drauf: Kellogg’s Cornflakes Die Originalen

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Eine Packung Kellogg’s Cornflakes Die Originalen. 500 g Cornflakes steckten früher im Karton, jetzt wurde die Nettofüllmenge auf 375 g reduziert. Die Schachtel selbst ist etwas kleiner geworden und auch der Preis ist anders. Statt 3,29 € kostet die Packung 2,99 €. Obwohl die Packung jetzt erheblich weniger Cornflakes enthält als früher, ist der Preis also nahezu gleich geblieben!

Öffnet man den Karton, erwartet einen gleich die nächste unliebsame Überraschung: Der Beutel, der in der Schachtel steckt, ist nur halb mit Cornflakes gefüllt.

Erheblich weniger Inhalt, nahezu gleicher Preis

Dass die Cornflakes bezogen auf die Füllmenge wesentlich teurer geworden sind und mit einer Packung obendrein auch ganz schön viel Luft und unnötig viel Verpackungsmaterial mitgekauft wird, ist Kunden nicht verborgen geblieben. Wir haben zu Kellogg’s Cornflakes Die Originalen eine Reihe von Konsumentenbeschwerden erhalten.

Keine Stellungnahme aus "rechtlichen Gründen"

Auch der Vorstandsvorsitzende von Spar, Dr. Gerhard Drexel, monierte in einem an uns gerichteten Schreiben die von Hersteller Kellogg veranlasste versteckte Preiserhöhung, für die es laut Dr. Drexel keine sachliche Rechtfertigung gibt: Der Rohstoffpreis für Mais sei, so Drexel, im Vergleich zum Vorjahr sogar leicht gesunken.

Wir haben selbstverständlich auch Hersteller Kellogg um Stellungnahme gebeten. Die Auskunft, die wir erhielten, war wenig zufriedenstellend. Laut eigener Angabe darf Kellogg "aus rechtlichen Gründen" zu Verkaufspreisen nicht Stellung nehmen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo