Lacroix Gänseleber Pâté mit Sommertrüffeln

Viel Geschnatter um nichts

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 28.07.2010

Inhalt

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Eine Pastete, die bei der Aufmachung klotzt, bei den Inhaltsstoffen aber kleckert.

Das steht drauf: Gänseleber Pâté mit Sommertrüffeln

Gekauft bei: Spar Gourmet um 2,39 Euro

Das ist drin

Eine Gänseleber Pâté mit Sommertrüffeln in einer edel aufgemachten Kartonschachtel in Weiß-Gold mit dem klingenden Namen Lacroix. Dahinter steht allerdings keine französische, sondern überraschenderweise eine deutsche Firma aus Lübeck. Lt. Eigendefinition handelt es sich bei diesem Unternehmen um einen „Hauch von Luxus“. Dieses Motto dürfte Programm sein, zumindest was den Hauch betrifft. Lacroix’ Gänseleber Pâté mit Sommertrüffeln enthält nämlich, wie die Zutatenliste zeigt, gerade einmal mickrige 2 % Gänseleber und noch kläglichere 0,5 % Sommertrüffeln. Dazu kommen noch 7 % Gänsefleisch, hauptsächlich aber Schweinefleisch und zwar gleich 28 %. Kein Wunder, dass die Pastete bei einem unserer Leser lediglich den Eindruck einer gewöhnlichen Leberpastete hinterließ. „Ich finde es schlicht eine Unverschämtheit, dieses Produkt als Gänseleber Pâté anzupreisen“, schrieb der Kunde erbost an Lacroix.

Dort versuchte man in einem Antwortbrief über fast zwei DIN-A-4-Seiten wortreich zu beruhigen. Man hätte sich bemüht, so ließ man aus Deutschland wissen, "ein schönes cremiges, leicht schmelzendes Mundgefühl" zu erreichen. Und das ginge leider nur über die derzeitige Zusammensetzung. "Höhere Anteile an z.B. Gänsefleisch und –Leber würden eine festere und kompaktere Pâté ergeben." Schon möglich. Dann bitte aber auch nicht groß mit Gänseleber angeben, wenn fast keine drin ist.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo