Milford Apfel

Leichtgewicht

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 30.04.2013

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Apfel Früchtetee mit schwach gefüllten Teebeuteln.

Das steht drauf: Milford Apfel Früchtetee

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Eine Packung Milford Apfel Früchtetee. Die Schachtel ist ebenso groß wie die anderer Milford Früchteteesorten. Aus einem ersten, flüchtigen Blick könnte man also schließen: gleiche Packungsgröße, gleich viel Inhalt.

Fehlanzeige. Eine Packung Milford Apfel enthält 20 Teebeutel à 2,5 g (= 50 g), in den Packungen anderer Früchteteesorten stecken hingegen 20 Beutel à 3 g (= 60 g). Um das zu erfahren, muss man sich allerdings die Mühe machen, die Aufschriften der Packungsseitenflächen zu lesen.

Teurer als andere Milford-Tees

Der Preis wiederum ist bei allen Packungen gleich. Dass Milford Apfel aufgrund der geringeren Füllmenge daher teurer kommt als andere Milford-Tees, erschließt sich Kunden nur auf Umwegen. Da es bei Teebeuteln keine Pflicht zur Grundpreisauszeichnung gibt, ist daran rein rechtlich nicht einmal etwas zu bemängeln. Kunden bleibt nur, die Angaben zur Nettofüllmenge zu lesen und diese wiederum in Bezug zum Preis pro Packung zu setzen. Taschenrechner nicht vergessen!

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
13 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI