Milford Kräutertee Minze-Ringelblume

Ringelblume gesucht

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 03.10.2011

Inhalt

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Kräutertee von Milford, der auf der Schachtel mehr verspricht als die Teebeutel im Inneren halten können.

Das steht drauf: Milford - Natur schenkt Frische

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist drin

Wenn es draußen kühl wird, ist eine heiße Tasse Tee eine feine Sache. Am beliebtesten sind bei uns Kräuter- und Früchtetees. Die häufigste Zubereitungsart ist noch immer: Teebeutel in die Tasse, Wasser drüber, fertig! Zu den großen Teeanbietern in Österreich zählt die Firma Milford. An ihrem Produktionsstandort in Hall in Tirol stellt sie eine Unzahl von Kräutertees her. Vor allem eine Mischung Minze-Ringelblume hatte es einer Konsument-Leserin angetan. Kaum hatte sie sich eine Tasse gebrüht, machte sich allerdings Enttäuschung breit. Der Tee, so stellte sie zornig fest, schmeckte kaum nach Minze und schon gar nicht nach Ringelblume. Sie warf einen Blick auf die Zutatenliste und staunte.

Hauptbestandteile und Auslobung nicht ident

Als Hauptzutat stand an erster Stelle Honigbusch, erst dann kam Minze. Und Ringelblumen waren überhaupt nur mit mickrigen 2 Prozent vertreten. Sie schaute bei anderen Milford-Tees nach und auch dort waren die Hauptbestandteile der Tees nicht ident mit den Auslobungen.

"Mogelpackung" schäumte die Kundin

"Mogelpackung" schäumte die erboste Kundin. Gegen solche Erfahrungen und den damit verbundenen verständlichen Ärger hilft nur das genaue Studium der Zutatenliste. Dort ist vermerkt, was tatsächlich im Teebeutel steckt. Nette Bildchen wie eine fette Ringelblume garniert mit üppigen Minzblättern sind lediglich Eyecatcher. Sie geben so wie die Bezeichnung „Minze-Ringelblume“ lediglich eine Geschmacksrichtung an. Mehr nicht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!