Nestea Green tea citrus

Gezuckertes Wasser

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 23.04.2012

Inhalt

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Grüntee mit Stevia, der trotzdem jede Menge Zucker enthält.

Das steht drauf: Nestea Green tea citrus

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich 

Das ist drin

Seit seiner Markteinführung ist Eistee bei Kindern und Jugendlichen ein Renner. Besonders beliebt: der Nestea, vertrieben von Coca-Cola, den es in verschiedenen Geschmacksrichtungen zu kaufen gibt. So auch einen Grüntee mit Zitrone, der neuerdings mit Stevia gesüßt ist. „Stevia – Süße aus natürlicher Quelle“ verheißt ein Aufdruck auf dem Flaschenetikett. Und weiter: „Dank der Süßkraft aus einer natürlichen Quelle (gereinigter Steviaextrakt) konnten wir den Zucker um 30 % reduzieren“. Na super! Unnatürlicher Zucker raus, natürliches Stevia rein und schon wird aus einem industriell hergestellten Eistee ein supergesundes Getränk mit wenig Kalorien. Wer’s glaubt! 

Jede Menge Zucker

Jede Firma, die auf sich hält, wirbt derzeit mit Stevia. Besonders hervorgehoben wird immer wieder der natürliche Ursprung des neuen Süßstoffs. Abgesehen davon, dass auch der Zucker nicht aus dem Labor, sondern meist aus der Zuckerrübe stammt: Zugelassen sind bislang nur die Steviolglycoside und nicht die Stevia-Pflanze, wie viele irrtümlich meinen. Und bis aus Steviablättern die Steviolglycoside entstehen, sind viele Arbeitsschritte nötig, die mit Natur genau nichts zu tun haben. Was das ganze Gesülze um Stevia in Nestea Green tea citrus noch ärgerlicher macht: Hauptbestandteil des Getränks ist neben Wasser nach wie vor jede Menge Zucker. Im Vergleich mit herkömmlichem Eistee sorgt der Steviazusatz hier gerade einmal für ein Drittel weniger Kalorien. Wer sich diesen Nestea genehmigt, gießt sich mit einer Flasche (0,5 l) noch immer fast 100 kcal hinter die Binde.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
22 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo