Nestlé Fitness Fruits

Zuckersüß

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 25.07.2012

Inhalt

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Cerealien, die als Fitness-Produkt angepriesen werden, obwohl sie wegen des hohen Zuckergehalts ganz ordentlich Kalorien enthalten.

Das steht drauf: Nestlé Fitness Fruits

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Fitness Fruits, las eine Konsumentin, als sie auf der Suche nach Frühstücksflocken im Cerealien-Regal stöberte. Das hört sich doch schon einmal recht gut an, dachte sie. Dazu noch die ultraschlanke Frauen-Silhouette auf der Packung, die Hinweise „mit Calcium“ und „9 Vitamine & Mineralstoffe“ – etwas Leichtes und Gesundes für ihr Frühstück also. Genau so etwas passte in ihr Konzept zum Loswerden überschüssiger Kilos. Sie kaufte die Fitness Fruits aus dem Hause Nestlé. Als sie dann zu Hause die Packungsaufschriften genau studierte, fühlte sie sich allerdings auf den Arm genommen.

Zuckersüße Zutatenliste

Unter Zutaten waren Getreide (39,8% Vollkornweizenmehl, Reismehl), 21,8% getrocknete Früchte (Rosinen, Ananas, Papaya, Kokosnuss), Zucker, brauner Invertzuckersirup, Gerstenmalzextrakt, Salz, Ananassaftkonzentrat, Glukosesirup, Säureregulatoren (Natriumphosphate, Citronensäure), Antioxidationsmittel: E301, E306); Konservierungsstoffe (Natriummetabisulfit, Schwefeldioxid), Vitamine und Mineralstoffe (Niacin, Pantothenat, Vit. B6, Vit. B2, Vit. B1, Folsäure, Vit. B12, Calciumcarbonat, Eisen) aufgelistet.

Zucker stand hier also bereits an dritter Stelle, brauner Invertzuckersirup und Gerstenmalzextrakt (ebenfalls ein Zuckersirup) folgten auf Platz vier und fünf. Und etwas weiter hinten kam noch Glukosesirup (ebenfalls Zuckersirup).

Der Blick auf die Nährwertkennzeichnung bestätigte, was ihr bereits schwante: Nestlé Fitness Fruits besteht zu fast einem Drittel aus Zucker (29,4 g/100 g) und bringt es somit auf 362 kcal/100 g. Das ist nicht gerade wenig. Und so etwas wird als „Fitness-Produkt“ verkauft?! Sie war fassungslos. Mit einer Portion zu 40 g werden fast 12 g Zucker verspeist. Nach dem Bewertungsschema der britischen Lebensmittelbehörde bedeutet so ein hoher Zuckergehalt Alarmstufe rot. Ganz zu schweigen davon, dass die vom Hersteller angegebene Portionsgröße unrealistisch klein ist. Die meisten Konsumenten kippen sich einiges mehr in die Müslischüssel, was den Zuckerkonsum natürlich weiter in die Höhe treibt.

Bei weitem kein "Fitness"-Produkt

Nestlé hat zwar den Zuckergehalt seiner Produkte laut eigenen Angaben bereits reduziert. Dennoch sind Nestlé Fitness Fruits kein Fitnessprodukt. Generell haben Produkte, die mit „Fitness“ oder als „light“ deklariert sind, nicht auch automatisch ein gutes Nährwertprofil. Etliche sind zu süß, andere zu fett oder enthalten zu viel „ungünstiges“ Fett. Und was die Anreicherung mit Calcium, Vitaminen und Mineralstoffen anbelangt: Es ist allemal besser, den Vitamin- und Mineralstoffbedarf mit Obst und Gemüse, Milch- und Milchprodukten zu decken, statt zu angereicherten Produkten zu greifen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI