S Budget Semmelbrösel

Von Semmeln keine Spur

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 18.10.2010

Inhalt

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Semmelbrösel, die mit Semmeln nichts zu tun haben.

Das steht drauf: S Budget Semmelbrösel

Gekauft bei: Spar

Das ist drin

Zu Omas Zeiten war die Panier fürs Schnitzel noch eine mühsame Angelegenheit: Semmeln vom Vortag beim Bäcker kaufen (billiger!), daheim nachtrocknen lassen, anschließend mit der Hand auf einem Reibeisen fein raspeln. Diese Prozedur erledigt inzwischen dankenswerterweise die Lebensmittelindustrie. Semmelbrösel kaufen, fertig. Ein Karton mit 3 Semmeln darauf lachte einen unserer Leser an. Als er daheim genauer hinschaute, stellte er erstaunt fest, dass er Brotbrösel eingekauft hatte. Gleich unter dem Schriftzug „Semmel-Brösel“, die im übrigen aus Deutschland kamen, fand sich die Bezeichnung „bread-crumbs“. Auch in der Zutatenliste war nichts von Semmeln, sondern nur von ofenfrischem Weizenbrot zu lesen. Da stimmt was nicht, dachte der Leser und wandte sich an uns.

Tja, wo Semmeln drauf sind, müssen noch lange keine drin sein. Als Semmelbrösel, sagt das österreichische Lebensmittelbuch, darf bei uns ebenso geriebenes Weißbrot verkauft werden. Das gilt übrigens auch für Semmelwürfel (Knödelbrot). Jetzt wissen wir wenigstens, warum die meisten Semmelbrösel so fein, fast mehlig, und vor allem so hell sind.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • semmelbrösel
    von @lois am 17.12.2010 um 07:54
    war von 1960-83 bäcker in nö,es war immer weissbrot in semmelbröseln,wenn keine semmeln übrig waren wurde weissbrot für bröseln gebacken.lg. @lois
Bild: VKI