Saftiger Irrtum

Schweinegulasch von Lidl

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 22.02.2010, aktualisiert: 11.09.2012

Inhalt

  


Was den Kunden alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Schweinegulasch – ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern. Blöd nur, dass in der Zutatenliste das Gegenteil steht.
PRODUKT WIRD NICHT MEHR ANGEBOTEN!

Das steht drauf: Coquette Schweine-Gulasch

Gekauft bei: Lidl

Das ist drin

Ein angebliches Gourmet-Schweinegulasch aus der Dose um preiswerte 2,69 Euro und „ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern": Das klingt nicht nur gut, sondern auch nach einem einigermaßen naturbelassenen Produkt. Die lange Zutatenliste dieses Fertiggerichts aus Deutschland spricht allerdings eine andere Sprache. Dort finden sich Farbstoffe, Verdickungsmittel, Säuerungsmittel und eine Zutat mit dem unaussprechlichen Namen Proteinhydrolysat.

Dabei handelt es sich um künstlich aufgespaltete Eiweiße (Proteine), die entweder durch Zugabe von Säuren unter hohen Temperaturen und Druck oder durch den Einsatz von Enzymen (Fermenten) gewonnen werden. Was dabei herauskommt, ist unter anderem Glutaminsäure, deren Salz das Glutamat ist. Also ein Stoff, der selbstverständlich geschmacksverstärkende Eigenschaften hat. Da er aber praktischerweise bei der Produktion entsteht und nicht extra zugesetzt wird, entfällt die Kennzeichnung mit einer E-Nummer. Für die tägliche Einkaufspraxis heißt das: Auch Produkte ohne E-Nummern wie E 620–625 (Glutaminsäure und Glutamate) können geschmacksverstärkende Substanzen enthalten.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
14 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI