Schärdinger Marillen Traum

Noch immer kein Traum

Seite 1 von 1

veröffentlicht: 26.09.2013

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Marillenjoghurt, das noch immer fast ohne Marillen auskommt.

Das steht drauf: Schärdinger Marillen Traum

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das war das Problem

2011 berichteten wir über den Schärdinger Marillen Traum: Dieses Fruchtjoghurt (seine vollständige Bezeichnung lautete damals wie heute Marillen Traum mit Pfirsich) enthielt gerade einmal mickrige 1,5 % Marille, aber 6 % Pfirsich und 2,5 % Pfirsichsaft aus Pfirsichsaftkonzentrat. Eine Kundin ärgerte sich gewaltig, dass ein Produkt mit dieser Zusammensetzung als Marillenjoghurt verkauft wird.

Wir fragten bei Schärdinger nach. Die Molkerei entschuldigte sich in ihrer Stellungnahme an uns für diesen Fehler und kündigte an, ihn schnellst möglich zu beheben.

So wurde es fast gelöst

Im Sommer 2013 haben wir wieder Schärdinger Marillen Traum mit Pfirsich eingekauft. Laut Zutatenliste wurde das Rezept tatsächlich geändert. Allerdings nur wenig. Zu wenig, finden wir: Der Marillenanteil des Marillen Traums mit Pfirsich macht nach wie vor nur 1,5 % aus. Der Anteil an Pfirsichen wurde auf 4,9 % gesenkt. Das Pfirsichsaftkonzentrat wurde durch Marillensaftkonzentrat ersetzt und der Anteil des Saftkonzentrats auf 3,5 % erhöht.

Unser Fazit: Dass dem Marillentraum anstelle von mehr Marillen lediglich Marillensaftkonzentrat beigemischt wird, hätten wir uns nicht träumen lassen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
10 Stimmen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!