Spar Natur Pur Bio-Mozzarella

In Italien hergestellt

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2013 veröffentlicht: 15.11.2012, aktualisiert: 27.12.2012

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein in Italien erzeugter Mozzarella mit österreichischer Fahne auf der Verpackung

Das steht drauf: Spar Natur Pur Bio-Mozzarella aus biologischer Landwirtschaft

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Die österreichische Flagge und der Hinweis „Bio-Milch aus Österreich“: Mit dieser Aufmachung auf der Vorderseite der Produktverpackung wird suggeriert dass der Spar Bio-Mozzarella aus Österreich kommt. Dass dem nicht so ist, erfährt man auf der Packungsrückseite. „Sorgfältig gekäst in Italien für SPAR Österr. Warenhandels-AG, A-5015 Salzburg, www.spar.at“, ist hier zu lesen. Bei diesem Produkt stammt also nur die Milch aus Österreich. Ein Konsument-Leser empfand das als glatte Irreführung und schrieb an uns.

Vorschriften eingehalten

Wir fragten bei der Handelskette nach. Selbstverständlich entspricht diese Deklaration den geltenden Vorschriften, wie Spar uns per Stellungnahme wissen lässt. Verpackung und Deklaration seien von den österreichischen Lebensmitteluntersuchungsanstalten kontrolliert und freigegeben worden, heißt es da lapidar.

Nicht auf Auslobung verlassen

Konsumenten, denen die Herkunft von Lebensmitteln wichtig ist, die heimische statt importierte Produkte kaufen möchten, verlassen sich besser nicht auf dekorative Fähnchen oder Auslobungen mit Österreich-Bezug. Wie das Beispiel des Spar Mozzarellas zeigt, geht ohne genaues Studium sämtlicher Verpackungsaufschriften gar nichts. Nur so kommt man nämlich drauf, dass hier österreichische Milch nach Italien gekarrt wurde, um als rot-weiß-roter Käse zurückzukehren.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
27 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Spar Natur Pur Bio-Mozzarella und andere Irreführungen
    von Weizard am 01.01.2013 um 17:10
    Lebens- und Genussmittel aus österreichischen Ausgangsprodukten und heimischer Weiterverarbeitung sind grundsätzlich begrüssenswert und zu bevorzugen. Es muss aber auch der erlaubt sein, spezielle und typische ausländische Erzeugnisse reinen Gewissens kaufen zu können. Und hier beginnt die Verwirrung und Irreführung der (mündigen) Konsumenten. Mozzarella, Emmentaler, und viele andere Käse sind ursprünglich regionale typische Sorten. Die wenigsten Konsumenten wissen, wie diese Käse schmecken (sollten). Mangelhaft geregelte Definitionen,ungeschützte Begriffsbezeichnungen und das Unwissen vieler Konsumenten unterstützen die Handelsketten in ihrem Umsatzbestreben: billig, billig, billig, bio, bio, bio, original, original, original Kurz: echte Mozzarella wird aus Büffelmilch (latte di buffalo)in Mittel- und Süditalien hergestellt. Ein flachgedrückter Tennisball strähniger Konsistenz im Plasiksackerl hat damit etwa soviel zu tun, wie ein fingerdickes Loch in einer Styroporplatte mit Emmentalerkäs. einfache Rechnung: wie viele Schweine müssten jährlich in Italien Spanien, Österreich heranwachsen, um all die "6 bis 24 Monate gereiften, original" Serrano-, San Daniele-,Südtiroler-,Tiroler- etc.Schinken herzustellen, die zu unglaublich billigen Preisen von Handels- und Diskontketten angeboten werden? Ein Rohschinken verliert bis zur Hälfte seines Gewichtes durch die Reifung. Wie erfolgt hier die Kalkulation? Vom restlichen Schnitzelkonsum abgesehen. Erklärung: ein Grossteil der Schinken kommt aus dem Ausland (häufig Osteuropa), bedeutend für die Vertriebsbezeichnung ist lediglich der "originale" Ort der Weiterverarbeitung. Soweit zu "bio, original, Tierproduktion, Handelsinteressen, Bauernsterben". P.S. Fragen Sie einmal im Super-/Diskontmarkt über Herkunft,-Deklarations-,Auspreisungs- und Qualitätskriterien der Lebensmittel nach. Sie werden staunen, was Sie nicht erfahren können.
  • Spar-Mozzarella - Biomilch aus Österreich
    von Angelina am 28.12.2012 um 00:29
    Mir fällt bei Spar schon des längeren auf, dass immer wieder auf Spar-Eigenmarken-Produkten z.B. auch "Abgepackt in Österreich" draufsteht, in einem schönen rot-weiß-roten Banner. Meiner Meinung nach ist es wenig relevant, ob der kleine Produktionsschritt "in Plastikfolie verpacken" oder "in Karton abfüllen" in Österreich passiert, während der Inhalt der Packung aus dem Ausland kommt (v.a. weil die Verpackung ja auch aus dem Ausland kommen kann). Trotzdem lesen viele Konsumenten bei der Informationsflut heutzutage nicht genau und sehen nur "aha, irgendwas aus Österreich, also aus Österreich" und das rot-weiß-rote Banner sticht auch ins Auge. Hier gehört eine rechtliche Regelung her, z.B. wenn draufgeschrieben wird "abgepackt in Österreich" muss direkt daran geschrieben werden "Inhalt nicht aus Österreich" und wenn die Verpackung auch noch dazu aus dem Ausland kommt "Verpackung nicht aus Österreich". Dies würde endlich zur notwendigen Transparenz führen.
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!