Veganz Super Green Smoothie

Verbotene Werbeaussagen

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 16.04.2015

Inhalt

   Was Konsumenten alles zugemutet wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Smoothie, der mit nicht zugelassenen gesundheitsbezogenen Angaben wirbt.

 

Das steht drauf: Super Green Smoothie

Gekauft bei: Veganz

Das ist das Problem

Ein Smoothie, gekauft bei Veganz in Wien. „Super Green Smoothie“ steht auf dem Etikett. Und: „Grüner Smoothie ist die perfekte Detox-Powermahlzeit für unterwegs. Entgiftet den Körper und spendet rasch Energie.“ Als Zutaten sind junger Blattspinat, Banane, Apfel, Orange und „vitales Wasser“ angegeben. Geht es nach den Auslobungen, scheint dieser Smoothie das gesunde Produkt schlechthin zu sein.

"Health Claims" müssen wissenschaftlich belegt sein

Lebensmittel werden häufig damit beworben, dass sie sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Gesundheitsbezogene Angaben, sogenannte „Health Claims“, dürfen in der Werbung aber nur dann verwendet werden, wenn die behauptete Wirkung von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) wissenschaftlich geprüft, positiv bewertet und die gesundheitsbezogene Angabe anschließend von der EU zugelassen wurde. Welche Aussagen wissenschaftlich belegt und daher genehmigt sind, ist auf einer EU-weit gültigen Gemeinschaftsliste festgehalten. Gesundheitsbezogene Angaben, die nicht auf dieser Liste stehen, sind verboten (außer sie durchlaufen gerade ein Zulassungsverfahren).

Die Auslobung des grünen Smoothies findet sich nicht auf dieser Liste und ist daher von der EU nicht genehmigt. Super Green Smoothie darf deshalb nicht mit diesen Behauptungen beworben werden.

Gesundheitsbezogene Angaben hinterfragen

Konsumenten sollten unserer Ansicht nach gesundheitsbezogene Angaben grundsätzlich hinterfragen Das gilt auch für solche, die von der EU zugelassen wurden. Denn Produkte, die mit gesundheitsbezogenen Angaben werben, sind nicht automatisch besser oder gesünder. Es können beispielsweise auch Fett- und Zuckerbomben mit Vitaminen angereichert und auf diese Weise auf gesund geschminkt sein.

Nährwertprofile noch ausständig

Die Health-Claims-Verordnung sieht zwar vor, dass ernährungsphysiologisch ungünstige Lebensmittel nicht mit dem positiven Image „Gesundheit“ werben dürfen, doch entsprechende Nährwertprofile sind nach wie vor ausständig. In diesen Profilen sollen Höchstwerte für Zucker, Fett und Salz festgelegt werden. Werden die Werte überschritten, darf keine gesundheitsbezogene Werbung auf der Verpackung stehen. Auch für die Anreicherung mit Mikronährstoffen sollen Höchstmengen fixiert werden.

Unklare Kennzeichnung

Auf dem Flaschenetikett des Super Green Smoothie sind links übrigens noch diverse rätselhafte Buchstaben und Zeichen (u.a. ein pH+, ein Zahn mit Regenschirm, ein S) zu sehen. Was diese Piktogramme bedeuten, wird nirgends erklärt.


Lesen Sie auch:

Weitere Infos zum Thema Detox: Fakten-Check Medizin: Mythos Detox 2015-03.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Lebensmittel-Check auf Facebook - Jetzt Fan werden!