Yogi Tea Classic Chai

Viel Verpackung für wenig Tee

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 23.07.2013

Inhalt

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Eine Packung Tee, die nicht nur Tee, sondern auch ganz schön viel Luft enthält.

Das steht drauf: Yogi Tea Classic Chai

Gekauft bei: in mehreren Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Zur Abwechslung ein Gewürztee? Classic Chai – eine ayurvedische Gewürzteemischung von Yogi Tea – ist in einen roten Karton verpackt. In diesem wiederum steckt der Beutel mit Tee. Zieht man das Kunststoffsäckchen heraus, stellt man fest: Der Beutel ist nur zu etwa zwei Drittel befüllt!

Da der Karton kein Sichtfenster hat, haben Kunden keine Chance, noch im Geschäft zu erkennen, wie wenig Tee in der Packung steckt. Wie viel Luft mit der Gewürzteemischung mit gekauft wird, merkt man daher erst zu Hause, wenn man die Packung öffnet.

Ergiebigkeit selber nachrechnen

Hersteller Yogi Tea erklärt die geringe Füllhöhe des Innenbeutels u.a. damit, dass die Teeblätter während Transport und Lagerung an Volumen verlieren. Die enthaltene Menge der Teemischung sei prominent auf der Vorderseite der Verpackung angegeben. In Verbindung mit der zusätzlichen Gramm-Angabe in der Zubereitungsanleitung, wie viel der Teemischung zur Herstellung von einem Liter Teegetränk empfohlen wird, könnten weitergehend interessierte Verbraucher die Ergiebigkeit errechnen.

Danke bestens für die Information. Auch wir empfehlen, auf die Nettofüllmenge zu achten. Danke obendrein für den Tipp, die Ergiebigkeit des Tees zu berechnen. Kunden haben ja im Geschäft, beim Einkaufen, bekanntermaßen Zeit und Muße im Übermaß. Die eine oder andere Rechnung geht sich da ganz nebenbei doch locker aus. Oder nicht?

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo