Hofer-Reisen: zum Formel-1-Rennen

Reise-Entschädigung doch noch erhöht

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2014 veröffentlicht: 15.04.2014, aktualisiert: 30.06.2014

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT" -Fälle aus unserer Beratung. - Diesmal: Die Hofer-Reise zum Formel-1-Rennen in Abu Dhabi war teuer, dafür funktionierte vieles nicht. Hofer-Reisen refundierte dann doch 500 Euro.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Frau und Herr Daninger waren sich einig: Ihre nächste Reise sollte zum Formel-1-Rennen in Abu Dhabi gehen. Sie schauten mehrere Angebote durch und buchten schließlich bei Hofer Reisen den „Formel 1 Grand Prix – Abu Dhabi“. Veranstalter dieser Reise, bei der u.a. auch Tribünen-Tickets für das Qualifying, das Rennen inklusive Besuch der Boxengasse und vier Konzerte im Preis inkludiert waren, war Eurotours Kitzbühel (Tirol).

Reise nicht storniert

Mit Aufpreis für den Flug in der Business Class kam die gebuchte Reise auf über 7.000 €. Noch bevor die Reiseunterlagen eintrudelten, erhielt Familie Daninger von Hofer Reisen eine vorläufige Rechnung sowie ein Formular zum Reisestorno vor Urlaubsbeginn. Familie Daninger hatte die Reise aber nicht storniert! Ein Fehler des Hofer-Reisen-Serviceteams, wie sich herausstellte, der sich telefonisch aber gleich wieder ausräumen ließ.

Ungereimtheiten in Reiseunterlagen

Doch als dann wenig später die Reiseunterlagen einlangten, fielen Frau Daninger weitere Ungereimtheiten auf: Reiseverlaufsbedingt schien eine Nächtigung zu fehlen und der Besuch der Boxengasse nicht möglich zu sein. Obendrein war die Buchung in der Business Class trotz des verrechneten Aufpreises nicht erfolgt. Eine Mitarbeiterin habe irrtümlich einen falschen Aufpreis genannt, die Buchung sei daher für die Economy Class durchgeführt worden, teilte Hofer Reisen mit.

Flug in der Business Class

Auch dieses Problem ließ sich lösen. Familie Daninger übernahm einen Teil des höheren Aufpreises und der Flug in der Business Class konnte bestätigt werden. Bezüglich der fehlenden Nächtigung und des Besuchs in der Boxengasse hieß es, alles sei in Ordnung, Details würden die Reiseleiter vor Ort klären.

Übernachtung und Abendessen verfielen

Vor Ort war mitnichten alles in Ordnung: Frau und Herr Daninger kamen im ersten Hotel ihrer Reise (in diesem waren zwei Nächte mit Halbpension gebucht) früh am Morgen an und wurden tags darauf zu Mittag abgeholt: Eine bezahlte Übernachtung und ein Abendessen verfielen. Mit den Tribünen-Tickets, die sie erhielten, konnten sie die Boxengasse nicht betreten und statt vier Konzerten konnten sie nur drei besuchen. Während der ersten Urlaubstage hatten sie zudem keine deutschsprachige Reiseleitung.

100, 200, 500 Euro Refundierung

Wieder zu Hause, reklamierte Frau Daninger bei Hofer Reisen und forderte eine angemessene Entschädigung. Hofer Reisen bot zuerst 100 € in Form eines Gutscheins an und sagte nach einigen geharnischten Mails von Frau Daninger schließlich zu, 200 € in bar zurückzuerstatten. Nachdem wir uns eingeschaltet hatten, erhielt Familie Daninger von Hofer Reisen 500 € refundiert.

Lesen Sie auch Hofer Reisen: Ungarn in Dubai 10/2012


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum .

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo