Jyske Bank/BAWAG PSK: Bankomat

Barbehebung fehlgeschlagen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2015 veröffentlicht: 23.04.2015

Inhalt

Ein Kunde bricht die Geldabhebung vom Bankomat ab; die BAWAG PSK buchte trotzdem ab und reagierte nicht auf die Reklamation. - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

2013 wollte Herr Klein in Kopenhagen 2.000 Kronen bei einem Bankomaten der Jyske Bank beheben, änderte die Eingabe dann aber auf 1.000 Kronen. Da er auf dem Display nicht erkennen konnte, welcher Betrag abgebucht würde, brach er den Vorgang ab. Obwohl der Bankomat kein Geld ausgegeben hatte, wurden von Herrn Kleins Konto 273 € (2.000 Kronen) abgebucht.

BAWAG PSK reagiert und hilft nicht

Herr Klein reklamierte bei der BAWAG PSK, doch die Buchung wurde nicht rückgängig gemacht. Trotz mehrmaliger E-Mails und Anrufe wurde Herrn Klein von der BAWAG PSK nicht geholfen (siehe auch Test: Erreichbarkeit von Unternehmen 5/2015 ), und es wurde ihm auch nicht das fehlerhafte Abbuchungsprotokoll (Logfile) erklärt.

Kollegen in Dänemark eingeschaltet

Erst nachdem sich das  Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Österreich und das EVZ Dänemark eingeschaltet hatten und ein Schlichtungsverfahren in Dänemark eingeleitet worden war, erhielt Herr Klein 2015 von der Jyske Bank seine 2.000 Kronen zurück.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!