Leserbriefe

Konsument 2/2001

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2001 veröffentlicht: 01.02.2001

Inhalt

Konsument 11/2000:
Test Internet-Provider

Neue Tarife

Cybertron teilte uns mit, dass neue Tarifmodelle angeboten werden. Daraus ergeben sich für 4, 12 beziehungsweise 30 Stunden Internetnutzung Kosten von mindestens öS 38,40/115,20/ 288,– oder eine Pauschale (mit Transferlimit 500 MB) von 396 Schilling beim Tarif Cybertron Family , sowie Kosten von pauschal 199,– (plus 326,– ISDN-Grundgebühr) beim entbündelten Tarif NetFamily.

Die Redaktion

Konsument 12/2000:
Test Kinderhochstühle

Zusätzliche Sicherheit

Sie schreiben über den Stokke Tripp Trapp: „Das Manko – der enge Babybügel macht es manchmal schwierig, das Kind herauszuheben.“ Das ist kein Manko, sondern eine zusätzliche Sicherheit. Bei einem anderen Stuhl ist es dem Kind möglich, im Stuhl aufzustehen, dadurch besteht die Gefahr eines Sturzes; nicht so beim Tripp Trapp. Ich habe einen sehr lebhaften Sohn, der weder im Kinderwagen noch im Hochstuhl sitzen geblieben ist. Selbst mit einem „Brustgeschirr“ angehängt schaffte er es, im Kinderwagen und im Hochstuhl einer anderen Marke aufzustehen. So habe ich für ihn einen Tripp Trapp mit Babybügel gekauft. Wenn dieser richtig an das Kind angepasst wird (bei ganz kleinen muss der Schrittgurt durch einen Knoten verkürzt werden), ist es dem Kind unmöglich, aufzustehen. Aus diesem Grund habe ich den Babybügel bis ins dritte Lebensjahr hinein verwendet und hatte jederzeit ein gutes, sicheres Gefühl. Der Tripp Trapp ist nicht umsonst Testsieger!

Maria Staber-Hohenthal
Gratkorn

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI