Telefonauskunft

Ihre wachsende Bedeutung

Seite 1 von 1

Konsument 3/2001 veröffentlicht: 01.03.2001

Inhalt

Die wachsende Bedeutung der Auskunft beweist, dass die Handyaner sehr wohl in unbekanntes Terrain vorstoßen und dafür weder Mühen noch Kosten scheuen.

Das Handy passt wunderbar ins Brusttaschl, aber es gibt dabei einen Wermutstropfen, der den Gesprächsfluss manchmal trübt: Ein paar Kilo Telefonbücher passen leider nicht wunderbar ins Brusttaschl. Was die Wichtigkeit der Telefonauskunft deutlich erhöht.

Das widerlegt hämische Unterstellungen, die den Handyanern – der mittlerweile mächtigste Stamm im Land des Fernmeldewesens – von genervten Zuhörern gern um das freie Ohr geschlagen werden: Sie würden ohnehin vorwiegend Leute anrufen, die sie kurz darauf persönlich treffen. Und das auch nur, um klarzustellen, dass man sich gegenseitig nichts zu sagen habe, außer: „Tschüss, wir sehen uns dann eh gleich…“ Oder: Ein Großteil der öffentlich geführten Handy-Gespräche höre sich an, als seien sie nicht einmal so notwendig wie ein Kropf.

Die wachsende Bedeutung der Auskunft beweist, dass die Handyaner sehr wohl in unbekanntes Terrain vorstoßen und dafür weder Mühen noch Kosten scheuen.

Den schönsten Beweis für die Bedeutung der Auskunft erbrachte eine TV-Werbung für eine Auskunftfirma. Diesen Film sollte man der Nachwelt erhalten, damit sie erfährt, wie spannend das Leben im Jahr 2001 war: Ein Mann sitzt allein in einem Ruderboot auf dem Wasser und führt mehrere Telefonate. Ist er in Seenot? Nein, sonst würde er seine Gesprächspartner dringend bitten, Hilfe zu schicken. Er jedoch fragt sie alle nach der Nummer der Auskunft.

Er braucht offensichtlich eine Nummer. Warum? Es muss ihn ein Gedankenblitz getroffen haben, der danach schreit, sofort weitergeleitet zu werden. Aber wirklich wichtig kann der Gedanke nicht sein, sonst hätte der Mann die anderen Gesprächspartner gefragt, ob sie zufällig ein Telefonbuch zur Hand haben…
Was könnte das für ein Gedanke sein? Einiges spricht für „Wenn du in Ruhe rudern willst, vergiss das Handy“. Oder es steckt gar kein Gedanke dahinter. Vielleicht weiß es die Auskunft.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI