Bankspesen

Über Gebühr

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2001 veröffentlicht: 01.08.2001

Inhalt

Wie erfinderisch Geldinstitute sind, wenn es darum geht, neue Gebühren zu erfinden.

Vorerst gehören Lächelpauschale und Grüß-Gott-Gebühr noch ins Reich der Satire. Wer aber die Gebührengestaltung der Geldinstitute über Jahre hinweg verfolgt, hält derlei für reale Möglichkeiten. Wir glaubten zum Beispiel, Nachfragen im Zusammenhang mit Schecks gehören zum kostenlosen Service. Doch die Sparkasse Oberösterreich hält dafür die Hand auf (100 Schilling für telefonische Rückfragen bei anderen Stellen). Gebühren lauern demnach oft dort, wo man sie am wenigsten vermutet. Und vieles, was früher gratis war, kostet heute extra. Die bloße Kontoführungsgebühr gibt nicht exakt wieder, was es kostet, Bankkunde zu sein.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!