Begräbnis & Grabpflege: Sterbegeldversicherung

Über den Tod hinaus

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2007 veröffentlicht: 18.10.2007

Inhalt

Für Ihr eigenes Begräbnis oder die Grabpflege können Sie eine Versicherung abschließen.

Bestattungskosten: 2000 bis 5000 Euro

Eine Bestattung kostet im Schnitt zwischen 2000 und 5000 Euro. „Nur nicht den Kindern auf der Tasche liegen“, sagen sich viele Menschen und schließen schon zu Lebzeiten eine Sterbegeldversicherung ab. Angeboten wird dieses Produkt, wie eine Erhebung von uns im August bzw. September 2007 ergab, vom Traditionsunternehmen Wiener Verein über die Wiener Städtische Versicherung und von der Quelle-Versicherung.

Prämie je nach Alter und Geschlecht

Möchten Sie ein großes oder doch eher ein bescheidenes Begräbnis? Diese Frage muss vorab geklärt werden, denn danach richtet sich die Versicherungssumme. Haben Sie sich entschieden, werden die vereinbarten Prämien monatlich (oder vierteljährlich) fällig. Ihre Höhe richtet sich nicht nur nach der vereinbarten Laufzeit Ihres Vertrags, sondern auch nach Ihrem Alter und Geschlecht (Frauen sind gegenüber Männern hier begünstigt, da sie eine höhere Lebenserwartung haben). Sind Sie jung, zahlen Sie geringere Prämien, denn Sie haben ja noch Zeit zum Ansparen.

Gehören Sie bereits zu den älteren Semestern, zahlen Sie entsprechend mehr. Ihre Beiträge können Sie beim Finanzamt im Rahmen der Sonderausgaben als Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend machen. Statt einer Ansparvariante ist auch eine Einmalzahlung möglich.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
6 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo