Buchtipp: Schwarzbuch Landwirtschaft

Traumberuf Bergbauer

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2010 veröffentlicht: 12.11.2010

Inhalt

Was haben Julius Meinl, Dietrich Mateschitz und Dr. Wolfgang Porsche gemeinsam? Alle drei sind Bergbauern. Natürlich nur im Nebenerwerb, aber sie lassen sich diesen durch Fördergelder aus dem Bergbauernprogramm versüßen. - Das "Schwarzbuch Landwirtschaft" von Hans Weiß zeigt "Die Machenschaften der Agrarpolitik".

Hans Weiss: Schwarzbuch Landwirtschaft. Die Machenschaften der Agrarpolitik. Deuticke, Wien 2010. 176 Seiten, € 16,40."Sechs von zehn der reichsten Österreicher kassieren Landwirtschaftssubventionen", schreibt Hans Weiss in seinem "Schwarzbuch Landwirtschaft". Der (Co-)Autor zahlreicher "Aufreger" (Bittere Pillen, Schwarzbuch Markenfirmen) hat wieder einmal zugeschlagen. Anhand zahlreicher Beispiele zeigt er auf, warum trotz (oder wegen) der Milliardenförderungen durch EU, Bund und Länder das Bauernsterben munter weitergeht.

Die Großen kassieren

Nur 20 Prozent der üppigen Agrarsubventionen kämen den kleinen Bauern zugute, so Weiss, während 80 Prozent an Großbauern, Privatstiftungen oder an die Raiffeisen-dominierte Lebensmittelindustrie gingen. 98 Prozent aller Bauern seien von jeder Einkommensteuer befreit, auch wenn sie 100.000 Euro verdienen. "Wir haben es hier mit einer Steueroase zu tun, vergleichbar mit jenen in der Karibik." Das alles ist nicht neu, wie der Autor selbst betont: "Der Skandal besteht darin, dass all das politisch geduldet oder sogar aktiv gefördert wird."

Hans Weiß: Schwarzbuch Landwirtschaft. die Machenschaften der Agrarpolitik. - Deuticke, Wien 2010, 176 Seiten; € 16,40

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen
Bild: VKI