CD-Reparatur

Vom Fingerabdruck bis zum tiefen Kratzer

Seite 1 von 1

Konsument 10/2001 veröffentlicht: 01.10.2001

Inhalt

Lassen sich verschmutzte oder beschädigte CDs retten?

Schon ein Fingerabdruck kann dazu führen, dass eine CD nicht mehr störungsfrei abgespielt werden kann. Dies macht sich durch Aussetzer oder Knacksen bemerkbar. Hier hilft eine Reinigung mit einem Mittel auf Alkoholbasis, das im Fachhandel erhältlich ist. Komplizierter ist es mit Beschädigungen: Kleine Kratzer lassen sich mit feinem Polierpapier wegschleifen. Das ist allerdings mühsam und langwierig, denn die Platte muss bis zur Kratzertiefe abgeschliffen werden. Außerdem braucht man zum Abspielen einer solchen CD einen CD-Player mit leistungsfähiger Fehlerkorrektur. Schwere Schäden auf der (bedruckten) Schichtseite äußern sich darin, dass sich die CD überhaupt nicht mehr abspielen lässt. Das kann nicht mehr repariert werden.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo