Champagner: Zukäufe fremder Ware

Verkauf unter eigenem Namen

Seite 1 von 1

Konsument 2/2007 veröffentlicht: 25.01.2007, aktualisiert: 29.01.2007

Inhalt

"Konsument international" berichtet, was andere Konsumentenmagazine schreiben - hier: Frankreich. Champagnerhersteller kaufen fremde Ware und verkaufen sie unter eigenem Namen.

Einige Branchenvertreter sagen ...

Der Champagnerexport floriert, doch dies veranlasst manche Hersteller, zu einer zweifelhaften Methode zu greifen, berichtet „Que choisir“: Sie kaufen fremde Produkte zu und vertreiben sie unter ihrem eigenen Namen.

... das sei Fälschung

Einige Vertreter der Branche bezeichnen dies sogar als Fälschung. Eine Täuschung der Kunden ist es allemal und trägt auch sonst nicht zum guten Ruf bei. Die Qualität der zugekauften Produkte kann nämlich von Jahr zu Jahr stark variieren.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI