Delikatessen per Luftfracht

Den Preis zahlen alle

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2010 veröffentlicht: 19.08.2010

Inhalt

Lebensmittel-Transporte per Flugzeug haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Immer weiter und immer schneller, lautet die Devise in diesem Beförderungsgeschäft.

Frischer Hummer im angesagten Gourmettempel: Wie geht das? Nun, das Gros an exotischen Leckereien gelangt nach wie vor mit Hochseeschiffen in die großen Nordseehäfen und weiter mit LKWs nach Österreich.

Doch das Flugzeug macht dem Schiff immer stärker Konkurrenz. Der Hauptgrund dafür liegt in den stetig fallenden Preisen für den Transport in der Luft. Ein Tonnenkilometer hat sich von 3,87 US-Dollar im Jahr 1955 auf unter 0,3 US-Dollar im Jahr 2004 verbilligt.

Zeitkritische Güter

Große Entfernungen in wenigen Stunden zu bewältigen – diese Möglichkeit ist vor allem für die Hersteller zeitkritischer Güter, wie von der Industrie dringend benötigte Produktionsteile, Zeitungen, lebende Tiere, Blumen und Lebensmittel, attraktiv.

Für frische Delikatessen gilt: Je langsamer sie befördert werden, desto stärker mindert sich ihr Wert. Da der Anteil der Transportkosten meist weit mehr als die Hälfte des Verkaufspreises ausmacht, lohnt sich die Anreise mit dem Flugzeug jedoch nur für qualitativ hochwertige Lebensmittel.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI