Einkauf im Supermarkt

Rezepte gegen Tricks

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2013 veröffentlicht: 21.03.2013

Inhalt

Im Supermarkt ist nichts dem Zufall überlassen. Wer die Tricks kennt, gibt weniger Geld aus und kann unnötigen Ausgaben vorbeugen.

Einkaufszettel hilft. Ganz banal, aber wirksam. Mit einer Einkaufsliste bewahren Sie besser den Überblick und bleiben leichter im ungefähren Budget für den geplanten Einkauf.

Ablenkung vermeiden. Gehen Sie am besten allein und nicht hungrig einkaufen. Sowohl Begleitung als auch Hunger verleiten zu teuren Spontankäufen.

Fahrtkosten und Zeit einkalkulieren. Eine ehrliche Rechnung wird oft ergeben: Der Laden ums Eck ist – so noch vorhanden – unterm Strich möglicherweise günstiger.

Lange Wege für Alltägliches. Um bloß schnell Milch, Mehl, Brot oder Salz zu kaufen, müssen wir durch den ganzen Supermarkt nach hinten laufen. Da bieten sich viele ­Gelegenheiten, zusätzlich Geld auszugeben.

Tempobremse. Schnell durch den Supermarkt laufen, das wird bei der Gestaltung so gut wie möglich verhindert. Mittel dazu: sogenannte „Stopper“, die uns einbremsen und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen ­(Paletten, Schütten, Extravitrinen).

Licht macht Lust auf mehr. Sowohl Obst und Gemüse als auch Fleisch, Wurst und ­Käse werden in besonderes Licht gesetzt. Mit der richtigen Beleuchtung kann man ­Waren frischer und appetitlicher erscheinen lassen und optisch Qualität signalisieren.

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo