Fisch am Ende

Raubbau der weltweiten Fischbestände

Seite 1 von 1

Konsument 6/2002 veröffentlicht: 27.05.2002, aktualisiert: 29.05.2002

Inhalt

Greenpeace hat einen Folder zu diesem Thema herausgebracht.

Weltweit stehen drei Viertel der Fischbestände vor dem Aus. Europas Meere sind praktisch leer gefischt. Nur ein radikales Umdenken kann diesen Raubbau bremsen. Greenpeace hat einen Folder zu diesem Thema herausgegeben, wo Strategien fürs Umdenken vorgestellt werden. Darüber hinaus gibt es dort eine Menge an Daten und Fakten, u.a. über die Gefährdung einzelner Arten, die häufig auf unseren Tellern landen. Erhältlich durch Anruf bei Greenpeace Österreich in Wien, (01) 545 45 80 oder durch ein E-Mail an office@at.greenpeace.org

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo