Hausbrieffächer, Postkästen

Keine Antwort

Seite 1 von 1

Konsument 6/2006 veröffentlicht: 17.05.2006, aktualisiert: 18.05.2006

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 5/2006.

Keine Reaktion seitens des VZÖ

Am 15. April gab es seitens des Verbandes österreichischer Zeitungen in der Wiener Zeitung eine Einschaltung von einer Viertelseite in eigener Sache als Werbung für die neuen Postkästen.

Dabei hieß es: Ihre Meinung ist uns wichtig! Für Fragen und Stellungnahmen: gs@voez.at . Auf meine kritische Stellungnahme kam, wie nicht anders zu erwarten, bis heute keine Antwort. Ihnen kann ich nicht ganz beipflichten. Es ist zwar richtig, dass es mit der Post mehrmals im Jahr Ärger gibt, doch habe ich den mit privaten Zustelldiensten (Pakete, Zeitungen etc.) genauso; es wird sich also an der Qualität nichts ändern.

Walter Wenzel
E-Mail

Mittlerweile hat der Verfassungsgerichtshof die Verpflichtung zur Errichtung neuer Hausbrieffächer aufgehoben: Diese liege nicht im öffentlichen Interesse, sondern im Interesse der Anbieter von Postdienstleistungen.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI