Hersteller- oder Handelsmarken

Studie der WU Wien

Seite 1 von 1

KONSUMENT 10/2014 veröffentlicht: 25.09.2014

Inhalt

Im Auftrag des österreichischen Markenartikelverbandes (MAV) befragten Studenten der Wirtschaftsuniversität Wien mehr als 5.000 Konsumenten, wann und warum sie zu Hersteller- oder Handelsmarken greifen.

Herstellermarken können bei den meisten Kunden vor allem dann punkten, wenn es um Prestige geht, also etwa bei Geschenken oder Mitbringseln. Schauen die Konsumenten beim Einkauf auf den Preis oder die Menge, haben die Handelsmarken die Nase vorn.

Sicher ist, dass die großen Supermarktketten in den letzten Jahren viel Geld und Know-how in den Markenaufbau und die Markenführung ihrer Produkte investiert haben. Kaum eine Handelsmarke fristet noch ein Schattendasein in der finsteren No-Name-Ecke. Vor allem Premium Handelsmarken wie z.B. Ja! Natürlich und Zurück zum Ursprung haben in der Gunst der Konsumenten deutlich aufgeholt und mittlerweile denselben Stellenwert wie Herstellermarken.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo