Kind beim Friseur

Preisgestaltung

Seite 1 von 1

Konsument 8/2002 veröffentlicht: 22.07.2002, aktualisiert: 24.07.2002

Inhalt

Einflussnahme durch die Innung nicht möglich.

Dem anderthalbjährigen Söhnchen war die Mähne zu lang geworden. Vorsorglich hatte die Mama im Vorhinein Erkundigungen im Bekanntenkreis darüber eingeholt, was einen erwarten kann, wenn man mit den Sprösslingen zum Friseur geht. Lässt man sich gemeinsam die Haare schneiden, kostet es für das Kind üblicherweise nichts oder höchstens ein paar Euro, hieß es. Leider vergaß Frau F., sich beim Figaro nach dem Preis zu erkundigen. Ein Fehler, wie sich später herausstellte, denn die Rechnung machte 14,50 Euro aus. Die dünnen Haare eines Kindes können nicht wirklich viel Aufwand bedeutet haben. Die Stellungnahme der zuständigen Innung war: Die Preisgestaltung ist eine innerbetriebliche Angelegenheit und eine Einflussnahme nicht möglich.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI