Konsumgüter: EU-Schnellwarnsystem RAPEX

Steigende Zahlen

Seite 1 von 1

Konsument 6/2009 veröffentlicht: 19.06.2009

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal über steigende Rückrufzahlen bei Konsumgütern.

Der stark steigende Trend hält an: Auch im Vorjahr wurden deutlich mehr gefährliche Konsumgüter an das EU-Schnellwarnsystem RAPEX gemeldet als zuvor (plus 16 Prozent). Grund ist die steigende Wachsamkeit. Mit Abstand der größte Teil waren Artikel für Kinder, es folgen Elektrogeräte, Kraftfahrzeuge und Kleidung. 59 Prozent stammen aus China, 10 Prozent sind unbekannter Herkunft. Unter den beanstandeten Produkten finden sich Kinder-Kapuzenjacken mit Schnüren (Erwürgungsgefahr), Spielzeuge mit Kleinteilen (Erstickungsgefahr) oder Schuhe, die mit giftigen Chemikalien zur Schimmelverhinderung behandelt wurden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI