Lampen: 75-Watt-Glühbirnen ausrangiert

Neue Kennzeichnung für Lampen kommt

Seite 1 von 1

Konsument 10/2010 veröffentlicht: 12.08.2010

Inhalt

Mit 1. September 2010 dürfen keine 75-Watt-Glühbirnen mehr verkauft werden. Lampenverpackungen müssen künftig wesentlich mehr Produktinformationen enthalten als bisher. Damit werden die langjährigen Forderungen des VKI und vieler anderer Konsumentenorganisationen in der EU wenigstens zum Teil erfüllt.

Neben oder statt der Leistungsangabe in Watt muss künftig auch der Wert in Lumen angegeben werden. Lumen ist die Maßeinheit für die Lichtmenge, die eine Lampe abgibt, während Watt die Leistungsaufnahme misst. Nur mit der Angabe in Lumen lassen sich Lampen unterschiedlicher Technologien, also etwa Glühbirnen, Halogenlampen oder Energiesparlampen miteinander vergleichen.

Eine 60-Watt-Glühbirne kommt auf rund 710 Lumen, eine gleich helle Energiesparlampe hat eine Leistungsaufnahme von 11 bis 12 Watt. Die Lumen-Zahl mag zwar anfangs etwas ungewohnt sein, dennoch ist es empfehlenswert, sich diese einzuprägen, weil man damit direkt vergleichen kann.

Energieeffizienz

Achten sollte man aber auch auf das Verhältnis Lumen pro Watt (lm/W), sie gibt die Effizienz einer Lampe an. Glühlampen erreichen 6 bis 13 lm/W, Energiesparlampen sind mit durchschnittlich 60 lm/W deutlich effizienter.

Das Energielabel mit der Angabe der Energieeffizienzklasse ist eigentlich zu grob für einen Vergleich. Wenn man zwei Energiesparlampen miteinander vergleichen will, hilft dieses Label nicht weiter. Denn in Zukunft dürfen nur solche Produkte als Energiesparlampen bezeichnet werden, die die oberste Effizienzklasse A erreichen, gute Sparlampen dürfen gar nicht mehr darunter liegen.

Haltbarkeit, Schaltfestigkeit …

Deklariert werden muss nun auch die zu erwartende Lebensdauer, angegeben in Betriebsstunden (h). 8000 bis 10.000 h sind für Sparlampen die Regel. Wichtig ist auch, wie oft sich die Lampen ein- und ausschalten lassen, also die Schaltfestigkeit. Die Lichtfarbe ist entscheidend dafür, ob man die Beleuchtung als angenehm empfindet. Das Licht von Glühlampen ist "warmweiß“, es hat eine Farbtemperatur von 2700 bis 3200 Kelvin.

Die "Anlaufzeit" gibt an, wie lange eine Lampe (betrifft vor allem Energiesparlampen) bis zur Erreichung von 60 Prozent der vollen Lichtstärke benötigt. Aus Verbrauchersicht wäre zwar die Erreichung von 80 Prozent wünschenswert gewesen, weil erst ab 80 Prozent eine einigermaßen adäquate Lichtmenge zur Verfügung steht. Dennoch kann man mit der Angabe der Anlaufzeit Produkte künftig besser vergleichen.

Lampe dimmbar?

Weiters muss angegeben werden, ob die Lampe dimmbar ist und wie hoch der Quecksilbergehalt ist – dazu ist auch die Internetseite anzugeben, auf der bei Lampenbruch Hinweise zum Beseitigen der Scherben abgerufen werden können.

Alte Bestände: Die Bestimmung tritt mit 1.September in Kraft, alte Bestände dürfen allerdings noch abverkauft werden.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo