Lebensmittel-Check

Kommentar von VKI-Geschäftsführer Franz Floss

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2012 veröffentlicht: 26.07.2012

Inhalt

Ist tatsächlich das drin, was drauf steht? Informieren Hersteller und Handel die Kunden oder täuschen sie sie? KONSUMENT hat den Lebensmittel-Check ins Leben gerufen. Wir schauen, was wirklich drin ist und zwei Ministerien unterstützen dies. - Ein Kommentar von VKI-Geschäftsführer Franz Floss.

Franz Floss (Bild: Wilke) 
 E-Mail: Franz Floss 
VKI Geschäftsführer

Was draufsteht, muss auch drinnen sein. Dass Lebensmittel nicht gesundheitsschädlich sein dürfen und die gesetzlichen Kennzeichnungsvorschriften einzuhalten sind, ist an sich selbstverständlich. Erfreulich, dass durch die neue Health-Claims-Verordnung der Europäischen Union auch der Unfug mit der gesundheitsbezogenen Werbung für Lebensmittel eingebremst wird.

Was versprochen wird, muss auch gehalten werden

Allerdings bleibt ein gar nicht so kleiner Graubereich: Auch was gesetzlich erlaubt ist, kann geeignet sein, Konsumenten in die Irre zu führen. Viele schöne Bilder auf den Verpackungen entpuppen sich als leere Versprechungen: Orangen auf einer Limonade, die nur Aromastoffe enthält; schöne Beerenfrüchte, die dann leider nur in winzigen Mengen enthalten sind. Es gibt auch als fettarm ausgelobte Produkte („0,1 Fett“), die nur 12 kcal weniger aufweisen als das "vollfette“ Produkt; oder Gänseleberpasteten mit ganzen 2 % Gänseleber …

Die beliebteste Rubrik in KONSUMENT

Die Liste ließe sich nahezu beliebig fortsetzen und liefert uns Stoff in Hülle und Fülle für die beliebteste KONSUMENT-Rubrik, den "Lebensmittel-Check". Bis dato haben wir 138 Lebensmittel überprüft. Es ist – leider – anzunehmen, dass uns die Beispiele nicht so bald ausgehen. Nicht zuletzt weil Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns immer wieder mit neuen Hinweisen versorgen.

Noch mehr Lebensmittel-Checks

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und des Gesundheitsministeriums werden wir künftig noch mehr Produkte überprüfen können. Mit www.lebensmittel-check.at gibt es dafür nunmehr auch eine eigene Website. Schauen Sie dort nach.

Wir setzen wie bisher auf Ihre Mitarbeit: Schicken Sie uns Beispiele, von denen Sie sich irregeführt fühlen. Auch wenn wir nicht versprechen können, alle Produkte zu untersuchen – wir werden unser Möglichstes tun.

Franz Floss
VKI-Geschäftsführer

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo