Müllgebühren: Unlogisch

Größe zählt

Seite 1 von 1

Konsument 10/2006 veröffentlicht: 20.09.2006, aktualisiert: 22.09.2006

Inhalt

Belgien: Gebühr nach der Größe des Autos.

Jede Gemeinde kassiert anders

Auch anderswo kocht jede Gemeinde ihr eigenes „Mist-Süppchen“. Diese Erfahrung machte eine Leserin des Magazins „test-achats“, die ihr Auto mit einer alten Matratze und Kartons belud. Der Mitarbeiter auf der Deponie errechnete eine Gebühr von 20 Euro.

Als sich die Kundin darüber beschwerte, erfuhr sie, dass laut Verordnung das Ladevolumen des Fahrzeugs und nicht das Volumen des Mülls berechnet werde. Hätte sie die Rücksitze nicht umgeklappt und wäre stattdessen zweimal mit einer Kofferraumladung Müll gekommen, hätte sie für die Matratze fünf Euro und für die Kartons gar nichts bezahlt!

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo