Nutzloser Service

Nachsendeauftrag

Seite 1 von 1

Konsument 6/2004 veröffentlicht: 18.05.2004, aktualisiert: 25.05.2004

Inhalt

Briefe kamen verspätet oder wurden retouniert.

Chance auf zwei Jobs verpasst

Ein Jungakademiker schickte Bewerbungsschreiben aus. Zur gleichen Zeit übersiedelte er. Da er verhindern wollte, dass ihm Antwortschreiben von Firmen entgehen, nützte er den (kostenpflichtigen) Nachsendeservice der belgischen Post. Ein Service, der ihn die Chance auf zwei Jobs kostete. Denn die Briefe kamen entweder mit Verspätung oder wurden – wie ein Einschreiben von der Arbeitsvermittlung – an den Absender retourniert. Von der Post hat der Betroffene die Geldrückerstattung gefordert – und wartet seither auf Antwort, berichtet „Test-Achats“.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo