ÖBB: Fahrscheinautomaten

Nichts für Computermuffel

Seite 1 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2003 veröffentlicht: 15.07.2003

Inhalt

Die neuen ÖBB-Fahrscheinautomaten sind nun in 350 Bahnhöfen aufgestellt. Trotz einiger Verbesserungen geben sie immer noch manches Rätsel auf.

350 Automaten sind genug

Des einen Freud, des anderen Neid: „Obwohl kein Automat vorhanden (bzw. „der Automat defekt“) war, wurde mir der Ticketpreis nicht wie am Fahrkartenautomaten mit 50 Prozent Rabatt sondern mit nur 45 Prozent berechnet“, lautet die am häufigsten wiederkehrende Beschwerde in den zahlreichen Briefen von Bahnkunden mit Vorteilscard. Die ÖBB haben es geschafft, den neuen Touch-Screen-Automaten aufgrund des Selbstbucherbonus (10 Prozent mehr Rabatt für Vorteilscard-Besitzer) rasch eine hohe Akzeptanz zu verschaffen.

Zwei-Klassen-Gesellschaft

Doch nur 350 Bahnhöfe wurden mit Automaten ausgestattet, und mehr ist auch nicht geplant. Bis Ende 2004 werden noch 105 Fahrkartenautomaten in Regionalverkehrszügen installiert. So wird die „2-Kassen-Gesellschaft“ bei ÖBB-Kunden – und die Beschwerden darüber – Teil des Bahnalltags bleiben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo