PC-Kurpfuscher

Motherboard

Seite 1 von 1

Konsument 4/2003 veröffentlicht: 24.03.2003, aktualisiert: 26.03.2003

Inhalt

Gebrauchtes Computerteil zum Neupreis verkauft.

„Sie brauchen ein neues Motherboard“, sagte der „PC-Doktor“ zum Kunden. Eine Woche später knöpfte man ihm für die Reparatur das Doppelte des veranschlagten Preises ab. Als er daheim ins Gehäuse schaute, sah er darin ein verstaubtes Motherboard. Als der „Doktor“ seine Beschwerde mit Schweigen beantwortete, wandte sich der Kunde an die Zeitschrift „Consumer“. Es stellte sich heraus, dass das Motherboard gebraucht war. Neu war der Netzteil – aber dafür nur ein Fünftel des Reparaturpreises wert. Die Sache ist gerichtsanhängig.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check