PiepEi Detlef

Von kurzer Lebensdauer

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2012 veröffentlicht: 23.03.2012, aktualisiert: 26.04.2012

Inhalt

PiepEi Detlef erinnert daran, die Eier zum richtigen Zeitpunkt aus dem kochenden Wasser zu nehmen. Bei der Entsorgung des Plastik-Eis hat die Firma BRAINSTREAM aber leider nicht an die Umwelt gedacht.

Detlef ist eine Plastik-Ei-Uhr, die zu singen beginnt, sobald die Eier fertig gekocht sind. Die Funktionsweise ist simpel: Einfach das Plastik-Ei mit den echten Eiern mitkochen und abwarten, bis „Detlef“ musikalische Töne von sich gibt. Dann werden alle Eier gemeinsam im kalten Wasser abgeschreckt und natürlich nur die echten Eier, bei idealer Konsistenz, verzehrt. So einfach kann Eierkochen sein. Mittlerweile hat die Firma BRAINSTREAM sogar mehrere PiepEi-Editionen auf den Markt gebracht, die unterschiedliche musikalische Signaltöne von sich geben sowie verschiedene Härtegrade der gekochten Eier ermöglichen.

PeipeEi Detlef ist ein Plastik-Ei (Bild: VKI/E. Würth) 

Nicht sehr umweltfreundlich

Aber leider sind Erfindungen, die für die Menschheit bequem sind, nicht immer ideal für die Umwelt. So sind es auch Detlef und seine Brüder und Schwestern nicht. Denn wer einen Blick auf die Unterseite der Verpackung wirft, sieht, dass die Mindesthaltbarkeit der PiepEi-Batterie auf zirka 1 ½ Jahren begrenzt ist. Gibt das Ei in heißem Wasser keinen Ton mehr von sich, so müssen Detlef und Konsorten über das Batterierücknahme-System entsorgt werden. Eine ziemlich kurze Lebensdauer für ein Plastik-Ei, dessen Batterie leider nicht ausgetauscht werden kann. Mit einer Preislage zwischen 15 und 25 Euro sind die PiepEier zwar günstig zu ergattern, denkt man dabei jedoch an die Umwelt, so reicht auch eine herkömmliche Weckuhr aus, um Eier zu kochen.

PipeEi Detlef Gebrauchsanleitung - Die Batterie hält nur 1,5 Jahre (Bild: VKI/E. Würth)  

Die Stellungnahme der Firma BRAINSTREAM zu den PiepEi-Produkten finden Sie auf der nächsten Seite.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
21 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo