Postkasten, Hausbriefkästen

Kein Werbematerial

Seite 1 von 1

Konsument 5/2006 veröffentlicht: 25.04.2006, aktualisiert: 05.05.2006

Inhalt

Ich möchte kein Werbematerial in meinem Hausbriefkasten. Reicht es, wenn ich ein selbst geschriebenes Pickerl „Bitte keine Reklame“ auf meinem Postkasten anbringe oder muss ich wirklich den offiziellen Kleber anfordern?"

"Bitte kein Reklamematerial"

Der offizielle Kleber „Bitte kein Reklamematerial“ ist das Ergebnis einer Vereinbarung aller Postzustellfirmen. Er kann ausschließlich per Brief mit einem beigelegten frankierten Rückkuvert bei der Adresse „Postfach 500, 1230 Wien“ angefordert werden.

Handgeschriebenes Schild

Grundsätzlich kann man auch mit einem handgeschriebenen Schild darauf hinweisen, dass man keine Werbesendungen möchte. Die Post AG hat zugesichert, dass jedes Verlangen auf Werbeverzicht beachtet wird. Alle Zustellbasen haben eine entsprechende Dienstanweisung erhalten.

Besitzstörungsklage

Es ist allerdings fraglich, ob auch private Zustellfirmen diesen Wunsch respektieren. Dann wird vermutlich weiterhin Werbung zugestellt. Hier müssten Betroffene in jedem einzelnen Fall eine Besitzstörungsklage gegen die bekannten oder auch unbekannten Zusteller einbringen. Allerdings muss ein Kläger auch den Beweis für die Störung erbringen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo